ADAC GT Masters - Bergetappe für Young Driver AMR

Neuland für Poulsen und Nygaard

Young Driver AMR startet am kommenden Wochenende beim Österreich-Gastspiel des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring.

Motorsport-Magazin.com - Grüne Wiesen und schneebedeckte Berggipfel: Vor einer Postkartenidylle startet Young Driver AMR mit dem Aston Martin V12 Vantage GT3 am kommenden Wochenende beim Österreich-Gastspiel des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring. Während die Strecke in der Steiermark für Young Driver AMR, Kristian Poulsen und Christoffer Nygaard Neuland ist, kennen sich die Österreicher Ferdinand und Johannes Stuck auf Ihrer Heimstrecke bestens aus: Im vergangenen Jahr fuhren die Brüder auf dem Red Bull Ring einen Sieg ein.

"Wir sind sehr gespannt, was uns am Red Bull Ring erwartet", sagt Young Driver AMR-Teamchef Hardy Fischer. "Die Strecke ist Neuland für unser Team. Daher können wir im Vorfeld keine Prognose abgeben und warten gespannt auf das erste freie Training. Nachdem wir am Nürburgring bei schwierigen Witterungsbedingungen zuletzt nicht die Resultate eingefahren haben, die wir uns vorgenommen haben, greifen wir wieder an und hoffen wir auf ein gutes Ergebnis auf dem Red Bull Ring."

Johannes Stuck, der zusammen mit Bruder Ferdinand im Vorjahr bei seinem Heimrennen zum Sieg fuhr, hofft auf eine Wiederholung des guten Ergebnisses. "Der Sieg im vergangenen Jahr war sehr emotional, und ich hoffe, dass wir nach etwas Pech in den vorherigen Rennen nun auf dem Red Bull Ring die Chance haben, mit einem guten Ergebnis in die zweite Saisonhälfte zu starten. Die Rennen wollen wir ganz klar in den Top-10 beenden. Der Red Bull Ring ist eine tolle Strecke und sehr charakteristisch: Schnellen Geraden folgen sehr harte Bremspunkte. Ich erwarte auf dem Red Bull Ring das engste und das spannendste Rennen der Saison."

Für das dänische Duo Kristian Poulsen, den zweitplatzierten in der Amateurwertung, und Christoffer Nygaard ist der Red Bull Ring hingegen Neuland. "Ich kenne die Strecke nur aus dem Fernsehen und bin schon sehr gespannt ", sagt Christoffer Nygaard. "Da auch Kristian den Kurs nicht kennt, müssen wir im Training viel fahren. Aber ich befürchte, es wird nicht ganz leicht. Unser Aston Martin V12 Vantage hat besonders in Dritte- und Vierte-Gang-Kurven seine Stärken. Von denen gibt es auf dem Red Bull Ring allerdings nicht viele. Daher wird es interessant sein zu sehen, wo wir stehen.

Vor dem Start in die zweite Saisonhälfte des ADAC GT Masters liegen Poulsen/Nygaard auf Rang sechs der Fahrerwertung, Young Driver AMR liegt ebenfalls auf dem sechsten Rang in der Teamwertung. In der Amateurwertung ist Poulsen mit nur vier Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Zweiter in der Amateurwertung.


Weitere Inhalte:

nach 4 von 8 Rennen
Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x