ADAC GT Masters - Bewährungsprobe für Gemballa-Team

Erste Testläufe mit dem McLaren MP4-12C GT3

Am 31. März 2012 startet das ADAC GT Masters in Oschersleben. Mit von der Partie ist dann auch das neue Rennteam von GEMBALLA Racing.

Motorsport-Magazin.com - In wenigen Tagen ist es soweit, denn am 31. März 2012 startet das ADAC GT Masters in Oschersleben. Mit von der Partie ist auch das neue Rennteam von GEMBALLA Racing, das von Investor Steffen Korbach ins Leben gerufen wurde. Das Team von GEMBALLA Racing schickt mit dem brandneuen MP4-12C GT3 einen Sportwagen der Superlative auf den Asphalt. Somit geht erstmals ein McLaren im Rahmen des ADAC GT Masters zur Feuerprobe an den Start.

Geballte Ladung Erfahrung: Die Fahrer

Das Team besteht unter anderem aus den beiden Fahrern Sascha Bert und Luca Ludwig, beides keine unbekannten Namen im Rennsport. Sascha Bert, der zugleich auch Teamchef von GEMBALLA Racing ist, blickt zum aktuellen Zeitpunkt auf eine 20-jährige Karriere im Motorsport in namhaften internationalen Rennteams und -serien zurück. Der 23-jährige Luca Ludwig, Sohn der Rennlegende Klaus Ludwig, hat nicht nur das Talent des Vaters geerbt, sondern mischt selbst seit 2009 das ADAC GT Masters kräftig auf. Zwei vierte Plätze (2010 und 2011) sowie den Titel des Vize-Meisters (2009) konnte Ludwig bereits als Erfolge im ADAC GT Masters für sich verbuchen.

Ingenieurskunst vom Feinsten: F1-Technologie im McLaren MP4-12C GT3

Der brandneue MP4-12C GT3 von oben - Foto: Gemballa Racing

Dass es sich bei einem McLaren MP4-12 GT3 nicht um irgendeinen fahrbaren Untersatz handelt, dürfte auch einem Laien klar sein – denn McLaren ist einer der traditionsreichsten Namen im Rennsport überhaupt. Und so sorgt GEMBALLA Racing in der Branche für einiges Aufsehen, da das Team gleich mit zwei McLaren MP4-12C GT3 in die Saison 2012 startet. Einer der beiden Wagen wird ausschließlich für das ADAC GT Masters, der andere nur in der VLN und den 24h-Rennen eingesetzt. Der Flügeltürer mit dem extrem breiten Heckspoiler bietet dabei für alle Herausforderungen Technik der Spitzenklasse: 3,8 Liter V8 Twinturbo, revolutionäre und aus einem Stück gefertigte Carbon-Sicherheitszelle, optimierte Luftschlitze an der Front sowie das Lenkrad mit integriertem Display sind nur einige Details, die den McLaren zu einem außergewöhnlichen Rennwagen der Extraklasse machen. Von den 500 PS unter der Haube, die den erfahrenen Rennpiloten eine Beschleunigung von null auf 100 in 3,1 Sekunden ermöglichen, ganz zu schweigen.

Erste Testfahrten in Spanien und Portugal

Anfang März bestritt GEMBALLA Racing Testfahrten auf Rennstrecken in Portimao/Portugal und Spanien, um das optimale Setup zu ermitteln. Zusätzlich dienten die Fahrten dazu, um sich auf den Start des ADAC GT Masters in Oschersleben und die darauf folgenden Rennen der VLN vorzubereiten. Auch wenn es um die Vorbereitungen für das erste Rennen des ADAC GT Masters ging, war Peter Zakowski nicht aus dem Cockpit wegzudenken: Als erfahrener Rennpilot und Leiter von Gemballas Einsatzteam verfügt er über das technische Know-How, bei den Abstimmungsfahrten die optimale Leistung aus dem McLaren herauszukitzeln.

Wir haben bewusst den McLaren MP4-12C GT3 für unser Motorsport-Engagement gewählt, da wir in dem Fahrzeug ein enormes Potenzial sehen, in der Saison ganz vorne mit dabei zu sein.
Steffen Korbach

Nach dem Rollout in Spanien und den Tests in Portugal ist Teamchef Sascha Bert mit dem Ergebnis äußerst zufrieden: "Die ersten Fahrten mit dem McLaren MP4-12C GT3 waren sehr erfolgreich. Wir konnten dabei Grundlegendes erarbeiten und verschiedene Setups austesten. Die Mannschaft von GEMBALLA Racing hat dabei alles gegeben und Tag und Nacht an dem Wagen getüftelt, um ihn noch mehr zu verbessern. Das motiviert ungemein!". Auch Team-Besitzer Steffen Korbach ist von dem McLaren begeistert: "Wir haben bewusst den McLaren MP4-12C GT3 für unser Motorsport-Engagement gewählt, da wir in dem Fahrzeug ein enormes Potenzial sehen, in der Saison ganz vorne mit dabei zu sein. Die Fahrten in den letzten Tagen haben uns gezeigt, dass dieses Vorhaben mit unserem Team durchaus möglich ist."


Weitere Inhalte:

nach 7 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x