ADAC Formel Masters - Günther: Auf bestem Weg zum Talent des Jahres

Nächster Etappensieg!

Maximilian Günther gewinnt auch den zweiten Wertungszeitraum der Deutsche Post Speed Academy. Jetzt schon 40.000 Euro Fördergeld gewonnen.

Motorsport-Magazin.com - Maximilian Günther ist der Auszeichnung zu 'Deutschlands Motorsport-Talent des Jahres' einen weiteren Schritt näher gekommen. Der 17-Jährige gewann auch den zweiten Wertungszeitraum der Deutsche Post Speed Academy und erhält einen Fördercheck in Höhe von 20.000 Euro. Günther setzte sich erneut gegen seine fünf Mitstreiter in Deutschlands erfolgreichstem Nachwuchsprogramm durch und darf sich über Fördergelder von insgesamt 40.000 Euro für seine weitere Karriere im Motorsport freuen.

"Das ist fantastisch und eine tolle Bestätigung für all die harte Arbeit auf und abseits der Rennstrecke", freut sich Günther über den Sieg im zweiten von insgesamt vier Wertungszeiträumen im Motorsportnachwuchsprogramm der Deutschen Post. Die Deutsche Post Speed Academy hat in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche bekannte Motorsportler hervorgebracht, darunter Formel 1-Fahrer wie Nico Hülkenberg und Adrian Sutil sowie DTM-Stars wie Timo Glock und Pascal Wehrlein. "Die ehemaligen Absolventen zeigen, wohin der Weg führen kann", so Günther, der seit zwei Jahren zudem von der ADAC Stiftung Sport unterstützt wird.

Foto: ADAC Formel Masters

"Ich bin dankbar, so starke Partner und Förderer an meiner Seite zu haben, die mich auf meinem Weg im Motorsport begleiten", sagt Günther. "Ich weiß, dass es heutzutage nicht mehr reicht, einfach nur schnell auf der Rennstrecke zu sein. Auf das Komplettpaket kommt es an, und hier bin ich mit der Deutsche Post Speed Academy und der ADAC Stiftung Sport bestens aufgestellt."

Erfolge abseits und auch auf der Rennstrecke: Günther steckt in der Saison 2014 mitten im Titelkampf des ADAC Formel Masters. Mit drei Siegen und sechs Podiumsplätzen belegt der amtierende Vize-Meister derzeit den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Nachwuchsserie des ADAC, aus der Formel 1-Stars wie Sebastian Vettel, Nico Rosberg und Nico Hülkenberg hervorgingen.

Foto: ADAC Formel Masters

"Der Sieg im zweiten Wertungszeitraum der Deutsche Post Speed Academy ist eine Extra-Motivation für die anstehende zweite Saisonhälfte im ADAC Formel Masters. Ich gebe mein Bestes, um dieses Jahr den Titel zu gewinnen", sagt Günther entschlossen. "Ich bin nicht angetreten, um noch einmal Zweiter zu werden."

Am kommenden Wochenende reist Günther mit dem ADAC Formel Masters zum fünften Rennwochenende der Saison an den Slovakia Ring (8. bis 10. August). Mit der slowakischen Rennstrecke hat der Mücke Motorsport-Pilot noch eine Rechnung offen. Im vergangenen Jahr erreichte Günther auf dem Slovakia Ring in keinem der drei Rennen das Podium. Es war das einzige Mal in seinen saisonübergreifend zwölf Rennwochenenden im ADAC Formel Masters, bei dem Günther nicht unter die besten Drei fuhr.

"Das soll sich jetzt ändern", sagt Günther, der erfolgreichste Qualifying-Pilot in der Geschichte der Serie. "Eine gute Startposition ist der Schlüssel auf dem Slovakia Ring. Am besten wäre es, wenn ich in den Rennen schnell an der Spitze wegfahren kann, um auf den langen Geraden nicht in Windschatten-Duelle zu geraten."

Foto: ADAC Formel Masters

Maximilian Günthers Erfolge im Jahr 2014

  • Aufnahme in den Förderkader der Deutsche Post Speed Academy
  • Gewinn der ersten beiden Wertungszeiträume in der Speed Academy und Fördergeld in Höhe von 40.000 Euro
  • Drei Siege und sechs Podestplätze in zwölf Rennen des ADAC Formel Masters
  • Drei Pole Positions in der Saison 2014: Dadurch erfolgreichster Qualifying-Pilot in der Geschichte des ADAC Formel Masters

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x