ADAC Formel Masters - Picariello: Geht die Siegesserie weiter?

Nächster Angriff beim Heimrennen

Alessio Picariello reist mit Mücke Motorsport zu seinem Heimrennen nach Spa-Francorchamps. Der Teamchef traut ihm einiges zu.

Motorsport-Magazin.com - Als Spitzenreiter zum Heimspiel - besser kann es kaum gehen. "Ich freue mich schon riesig auf die Rennen in Spa-Francorchamps, und noch mehr, dass ich mich all meinen Freunden, Verwandten, Sponsoren und Fans als Tabellenführer präsentieren kann." Das sagt Alessio Picariello, der seit dieser Saison als erster Belgier im Team kfzteile24 Mücke Motorsport aus Berlin seine Runden dreht. Und sicherlich wird der Jubel auf dem 7,004 Kilometer langen traditionsreichen Ardennen-Kurs riesig sein, wenn der Lokalmatador in den Saisonrennen vier bis sechs des ADAC Formel Masters wieder vorn mitmischt.

"Dazu ist Alessio auf jeden Fall in der Lage. Das hat er ja zum Saisonauftakt vor zwei Wochen in Oschersleben eindrucksvoll gezeigt", sagt Teamchef Peter Mücke. Zwei Siege und ein vierter Platz des 19-jährigen Belgiers im 145 PS starken Formel-ADAC-Renner powered by Volkswagen sprechen ihre eigene Sprache. In der Fahrerwertung führt Alessio Picariello mit 20 Punkten Vorsprung vor dem ersten Verfolger. Das war ein erster wichtiger Schritt für den Vorjahres-Sechsten in Sachen Meisterschaft, denn sein Saisonziel ist der Titel in der hochkarätigen Nachwuchsserie.

Starker Mücke-Einstand in die neue Saison

Zudem standen in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben zwei seiner Mücke-Kollegen ebenfalls auf dem Podest. Der gleichaltrige Berliner Hendrik Grapp, der wie seine Teamgefährten und der Rennstall aus der deutschen Hauptstadt für den ADAC Berlin-Brandenburg unterwegs ist, wurde Zweiter und zudem Sechster, was Gesamtplatz fünf bedeutet. Direkt einen Rang vor ihm steht der von der ADAC Stiftung Sport geförderte Rookie Maximilian Günther (Rettenberg/15), der einmal Dritter und zweimal Fünfter wurde. Mit den 15-jährigen Giorgio Maggi (Schweiz) und Kim Luis Schramm (Wümbach) hatten die beiden anderen Mücke-Neulinge die Top-Ten-Ränge zum Auftakt nur knapp verpasst.

"In Spa wird es für unsere Fahrer darauf ankommen, die in Oschersleben erzielten Ergebnisse zu untermauern. Die Strecke ist vor allem für unsere Rookies nicht einfach, doch ich denke, all unsere Fahrer können wieder eine gute Rolle spielen", sagt Peter Mücke, dessen Rennstall in der Teamwertung Zweiter ist und nur sieben Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter hat.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x