ADAC Formel Masters - Mücke-Motorsport-Recken heiß auf den Lausitzring

Heimspiel des Teams

Mücke Motorsport will beim Lausitzring-Heimspiel Podestplätze im ADAC Formel Masters holen - Grapp und Herzog erwarten wie das Team große Fan-Gemeinde.

Motorsport-Magazin.com - Nach dem sehr guten Abschneiden zum Beginn der zweiten Saisonhälfte auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg vor knapp zwei Wochen steht nun für das Team Mücke Motorsport aus Berlin ein weiterer Höhepunkt im ADAC Formel Masters auf der Tagesordnung. Am kurz bevorstehenden Wochenende steigt das Heimspiel des Rennstalls aus der deutschen Hauptstadt auf dem Lausitzring bei Klettwitz im Süden Brandenburgs. Auf der 4,534 Kilometer langen Strecke werden die Saisonläufe 16 bis 18 in der Nachwuchsserie ausgetragen.

Und dabei streben die fünf Fahrer von Mücke Motorsport Plätze auf dem Podium an. "Nach Sieg, Platz zwei, schnellster Rennrunde und zwei Pole-Positionen in Österreich gilt es nun für unsere Fahrer, daran anzuknüpfen und hoffentlich die Ergebnisse noch weiter auszubauen", sagt Peter Mücke. Das Zeug dazu haben laut dem Teamchef sowohl die beiden "alten Hasen" Jason Kremer aus Bonn, der von der ADAC Stiftung Sport und der Deutsche Post Speed Academy gefördert wird, und der Israeli Roy Nissany, der in Spielberg seinen ersten Sieg landete, als auch die drei von der ADAC Stiftung Sport geförderten Rookies Luca Caspari, Florian Herzog und der Berliner Hendrik Grapp, der unter dem Bewerber ADAC Berlin-Brandenburg antritt.

Angehörige an der Piste, hoher Druck

Das Mücke-Team sowie Herzog und Grapp, die jeweils fast nur einen Katzensprung von der Rennstrecke entfernt ihr Domizil haben, erwarten auf dem Lausitzring eine große Fangemeinde. "Da kommen ganz viele Freunde, Angehörige und Bekannte, um uns zu unterstützen. Da ist natürlich die Motivation sehr hoch, besonders gut abzuschneiden - und auch der Druck wird etwas größer, als er ohnehin schon ist. Aber ich bin mir sicher, damit können unsere Jungs umgehen", erklärt Peter Mücke. Und er glaubt auch daran, dass die Lokalmatadoren aus Dresden und Berlin, Florian Herzog und Hendrik Grapp, ihr hoch gestecktes Ziel, beim Heimspiel aufs Podest zu kommen, erreichen können. Immerhin feierte Herzog in Spielberg seine Pole-Position-Premiere und war wie Grapp in Rennen 14 zeitweise auf einem Podiumsplatz unterwegs.

In der Gesamtwertung nach 15 Rennen ist Jason Kremer, der im Sonntagsrennen von Spielberg Zweiter wurde, als Dritter mit nur 20 Zählern Rückstand auf den Spitzenreiter bestplatzierter Mücke-Pilot. Danach folgen Luca Caspari (Achter), Roy Nissany (Neunter), Florian Herzog (Zwölfter) und Hendrik Grapp (Dreizehnter). In der Teamwertung rangiert Mücke Motorsport an zweiter Stelle.


Weitere Inhalte:

nach 7 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x