ADAC Formel 4 - Lechner Racing mit Verstärkung zum Heimrennen

Angriff in der Rookie-Wertung

Mit Artem Petrov verpflichtet Lechner Racing für den Red Bull Ring ein drittes Talent. Richard Wagner und Mick Wishofer greifen in der Rookie-Wertung an.

Motorsport-Magazin.com - Für Lechner Racing steht am kommenden Wochenende (9. - 11.06.2017) das Saisonhighlight in der ADAC Formel 4 an. Das Team aus dem österreichischen Thalgau startet im Rahmen des ADAC GT Masters und des Porsche Carrera Cup Deutschland vor heimischem Publikum auf dem Red Bull Ring. Im vergangenen Jahr war der Auftritt auf der Formel-1-Rennstrecke von Erfolg gekrönt: der heutige Porsche-Junior Thomas Preining fuhr im ersten Rennen einen Start-Ziel-Sieg für Lechner Racing ein - den Debüterfolg des Teams in der ADAC Formel 4.

Nun reisen Richard Wagner und Mick Wishofer als Zweiter (85 Punkte) und Dritter (83 Punkte) der Rookie-Meisterschaft an den Red Bull Ring. Beiden gelang bereits ein Sieg in der Wertung für Neulinge im Formelsport. Vor dem Wochenende haben sich die beiden Schüler der Lechner Racing School während Testfahrten auf der 4,326 km langen Alpen-Achterbahn perfekt auf das Saisonhighlight vorbereitet und gehen voller Ehrgeiz in das Heimspiel ihres Teams.

Richard und Mick haben mich mit ihrer steilen Lernkurve beeindruckt.
Robert Lechner

Der Wiener Mick Wishofer freut sich auf sein erstes Heimrennen in der ADAC Formel 4: "Familie, Freunde und Fans werden an der Strecke sein und mir die Daumen drücken. Ich bin top-motiviert, ihnen ein starkes Ergebnis zu liefern." Auch Wagner hat erneut ein Top-Ergebnis bei den Rookies ins Auge gefasst. "Es ist natürlich ein besonderer Anreiz, als Fahrer eines österreichischen Teams am Red Bull Ring aufs Podium zu fahren", sagte der Bayer aus Amberg. "Aber am liebsten würde ich bei jedem Rennwochenende auf dem Rookie-Podest stehen."

Aller guten Dinge sind drei! Das dachten sich Robert und Walter Lechner und holen als Verstärkung für Lechner Racing am Red Bull Ring den Russen Artem Petrov ins Boot. Der 17-Jährige ist kein unbeschriebenes Blatt im Motorsport. Seit 2013 bestritt der Nachwuchspilot aus St. Petersburg Kart-Rennen und gewann 2015 die Vega International Winter Trophy. Seit 2016 startet Petrov in der italienischen Formel 4 und fuhr bereits bei vier Rennen auf das Podium. Dieses Ziel hat er sich gemeinsam mit Lechner Racing am Red Bull Ring auch gesteckt.

Robert Lechner, Sportlicher Leiter bei Lechner Racing: "Richard und Mick haben mich mit ihrer steilen Lernkurve beeindruckt. Wir hatten nicht erwartet, dass sie zu einem so frühen Zeitpunkt in der Saison schon Siege in der Rookie-Wertung feiern würden. Mit Artem haben wir ab dem Red Bull Ring ein drittes Talent in unserem Team. Aufgrund seiner Leistungen in der italienischen Formel 4 haben wir hohe Erwartungen an ihn."

Walter Lechner, Technischer Leiter bei Lechner Racing: "Für unsere Piloten ist die Formel-1-Strecke in Spielberg kein Neuland mehr, da wir vor dem Rennwochenende dort getestet haben. So konnten sie den anspruchsvollen Kurs mit seinen Höhenunterschieden und seinen meist schnellen Kurven kennen lernen. Wir hatten bei den Testfahrten auch Gelegenheit, an den Starts zu feilen, die für Rookies eine große Herausforderung sind. Wir sind nun optimal vorbereitet auf unser Heimspiel und hoffen auf gute Stimmung und zahlreiche Punkte."


Weitere Inhalte:

nach 3 von 7 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter