ADAC Enduro Rallye Cup - Lübbing siegt vor Mosch

Hitze und Staub

Hitze und Staub verlangen den Enduro und Quad-Piloten alles ab. Thomas Lübbing siegt vor Vorjahressieger Yannik Mosch.

Motorsport-Magazin.com - Die Regenunwetter ein paar Tage vor der Münsterland-Enduro-Veranstaltung ließen nichts gut erwarten, aber der Wettergott meinte es auch im 22ten Jahr der Enduro-Rally-Münsterland gut mit dem ausrichtendem AC-Oelde. Rechtzeitig zur Veranstaltung waren sowohl das riesige Gelände auf dem Landwirtschaftsbetriebes von Norbert Tyrell in Oelde Sünninghausen in bester Verfassung und auch die Sonne strahlte mit den Verantwortlichen und den Teilnehmern um die Wette.

Eine fast doppelt so lange vier Kilometer Rundkursstrecke mit vielen unterschiedlich schwierigen installierten Hindernissen waren eine deutliche Erhöhung des Anspruches an die Fahrer und die Maschinen. Insgesamt 91 Starter und auch vier "Amazonen" stellten sich dieser Herausforderung und nahmen das 2 Stunden dauernde Rennen in Angriff um in dieser Zeit möglichst viele Runden zu fahren. Für die Qualität von Technik und Fahrer spricht, dass es dabei nur 10 Ausfälle gegeben hat.

Die Veranstaltung war ein Wertungslauf zum ADAC Enduro-Rallye-Cup (ADAC München), der Motorrad-Enduro-Rallye-Meisterschaft 2013 des ADAC Ostwestfalen-Lippe, weitere diverse ADAC-Meisterschaften und des Sportabzeichens des ADAC.

Unter der fachkundigen und erfahrenen Gesamtleitung durch Thomas Ludwig und dem Fahrtleiter Thomas Böcker ist es dem AC-Oelde einmal mehr gelungen eine spannende und für die Fahrer attraktive Motorsportveranstaltung zu präsentieren.

Gestartet wurde in drei Gruppen, wobei sich die erste Gruppe am Morgen aus den Quads der zwei Klassen ER 12 (Quad) und ER 8 zusammensetzte.

Gruppe 1:

Als erstes gingen am frühen Morgen um 09:30 die Quad-Piloten auf den langen Rundkurs. Aus Sicherheitsgründen wurden die gemeinsame Klassen ER 12 (Quad und Motorrad) wieder getrennt in unterschiedlichen Gruppen gestartet. Insgesamt 10 Starter nahmen in dieser Gruppe das zwei Stunden Rennen in Angriff. Mit waghalsigen Sprüngen und gekonnten Drifteinlagen entwickelten sich die Quad-Piloten schnell wieder zu den Lieblingen der zahlreichen Zuschauern an der Strecke. Von Anfang an machten hier drei Piloten das Tempo und am Ende hatten alle drei eine hervorragende Anzahl von 23 Runden hinter sich und den Maschinen gebracht. Schnellster dieser Gruppe und Klassensieger der Klasse ER 12 wurde Bernd Welslau aus Paderborn. Dieses reichte zudem noch für einen hervorragenden 7. Platz in der Gesamtwertung und damit natürlich bester Quadpilot mit einer Rundenbestzeit von 4:59.864 Minuten. Zweiter in die Klasse und dritter in der Gruppe wurde der Oelder Peter Wollny mit ebenfalls 23 Runden auf einer Yamaha vor dem nach langer fünfjähriger Pause wieder ins Lenkrad greifende Torsten Wiedemeyer aus Iserlohn auf einem Polaris-Quad mit erzielten 22 Runden.

Zweiter dieser Gruppe mit ebenfalls 23 Runden wurde der Klassensieger der Klasse ER 8 Michael Werner aus Olfen auf seinem Can Am-Quad vor Frank Siedo aus Dinslaken auf einer KTM mit erreichten 22 Runden.

Gruppe 2:

48 Enduro-Motorrädern fuhren in dieser Gruppe in den Klassen ER 4, ER 5, ER 6, ER 7 und ER 10. Pünktlich um 12:00 erfolgte dann der Massenstart dieser Gruppe, in der auch die vier Damen in ihrer Klasse an den Start gingen. Insgesamt drei Piloten machten von Anfang an klar, dass dieser Gruppensieg nur über sie gehen wird. Mit 24 absolvierten Runden wurde Thomas Lübbing aus Bad Oeynhausen auf seiner KTM überlegener Gruppensieger, sondern auch Sieger der Klasse ER 6 und auch Gesamtsieger der 22. ADAC Enduro-Rallye Münsterland.

Zweiter in der Gruppe wurde Jürgen Mosch auf seiner KTM vom KTM-Team West aus Issum und Sieger seiner Klasse ER 7. Auf dem dritten Platz in der Gruppe und als zweiter Klasse ER 6 platzierte sich Olaf Szukat, auf einer Sherco aus Oberhausen.

In dieser Gruppe starteten auch die "Amazonen" in der Klasse ER 4 auf ihren Enduros und hier konnte die Düsseldorferin Christine Stenkrauß mit 18 absolvierten Runden auf ihrer GasGas vom MSC Porz überlegen den Sieg für sich verbuchen. Mit einer Runde Rückstand belegte Antje Römhild aus Sprockhövel den zweiten Platz vor Julia Westerwald aus Sassenberg auf einer KTM.

Die Klasse ER 5 gewann Harald Flegel aus Brakel auf einer Honda und erreichten 18 Runden vor Jens Ofer aus Büren nur ganz knapp mit 16 Sekunden Rückstand bei ebenfalls erreichten 18 Runden. Den dritten Platz belegte Uwe Westerwald aus Sassenberg.

Die schnellste Runde in dieser Gruppe sicherte sich wie im Vorjahr Olaf Szukat diesmal auf einer Sherco mit einer Zeit von 4:48.836 Min.

Gruppe 3:

Die letzte Gruppe war mit 42 Enduro-Motorrädern dann um 14:30 bereit für ihr zwei Stunden Rennen. In dieser Gruppe starteten die Klassen ER 1, ER 12(Motorräder), ER 2, ER 3 und ER 9.

In dieser Gruppe machte der Vorjahressieger Yanik Mosch recht schnell deutlich, dass er vor hatte auch in diesem Jahr als Sieger der Münsterland-Enduro zurück nach Hause in Issum zu fahren. Zudem galt es natürlich die vorgelegten 24 Runden seines Vaters in der Gruppe 2 zu toppen. Mit Stefan Göllner aus Höxter hatte er jedoch einen gleichwertigen Gruppengegner gefunden der im als einziger zeitenmäßig ständig auf den Fersen blieb. Yannik Mosch auf seiner KTM vom KTM Team West aus Issum schaffte dann auch die 24 Runden und den angestrebten Gruppen und Klassensieg (ER 1), aber in der Gesamtwertung musste er sich diesmal dem rund 1 Minute schnellerem Gesamtsieger Thomas Lübbing geschlagen geben. Immerhin konnte er in der Gesamtwertung seinen bis dahin aus dem zweiten Platz liegendem Vater noch auf den dritten Platz verdrängen. Zweiter in dieser Gruppe und Klassensieger der Klasse ER3 wurde Stefan Göllner mit ebenfalls 24 Runden. Zweiter in dieser Klasse wurde Dennis Engelmann mit 23 Runden vor Timo Reinhardt mit 22 Runden.

Die Klasse ER 12 (Motorräder) war fest in der Hand der angereisten englischen Piloten. Mit 22 Runden siegte hier Glenn Bradford aus Paderborn vor Edward Langstone mit 20 absolvierten Runden. Platz drei ging an Nils Wrobel aus Bielefeld mit ebenfalls 20 Runden und hauchdünnem Rückstand von gerade mal 18 sec.

Stark besetzt war auch diesmal wieder die Klasse ER 3. Insgesamt 14 Starter nahmen das Rennen in Angriff und verdienter Klassensieger wurde wie im Vorjahr Stefan Göllner aus Höxter mit absolvierten 24 Runden. Einen Runde Rückstand bedeuteten für Dennis Engelmann auf seiner KTM den zweiten Platz. Auf dem dritten Platz mit noch einer Runde weniger erreichte nach zwei Stunden Timo Reinhardt aus Porta Westfalica ebenfalls auf einer KTM das Ziel.

Die Klasse ER 9 sicherte sich mit 22 Runden Tobias Kassen aus Leopoldshöhe vor Julian Koch aus Oerlinghausen mit erreichten 20 Runden. Die Rundenzahl schaffte auch der Drittplatzierte Julian Buzilowski aus Oelde auf seiner KTM.

Die schnellste Runde in dieser Gruppe konnte sich ebenfalls wie im Vorjahr Yannik Mosch auf seiner KTM in einer Zeit von 4:57.403 Min sichern.

Der AC-Oelde hat es auch in der 22. Auflage der Enduro-Rallye verstanden eine anspruchsvolle und organisatorisch durchdachte Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Thomas Ludwig als Gesamtverantwortlicher und Hans-Udo Weckheuer als Vorsitzende des Vereins war jedenfalls hoch zufrieden und dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz und hofft auch bei der 23. Enduro-Münsterland wieder auf ein so starkes Teilnehmerfeld.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x