24 h Nürburgring - Drama um Leader-Audi: Plötzlich keine Power mehr

Rennen nimmt 1,5 Stunden vor dem Ende Fahrt auf

Unfassbare Wendung: Der souverän führende Audi muss die Spitzenposition 90 Minuten vor dem Ende abgeben. Das ist passiert und das sagen die Beteiligten:
von

Motorsport-Magazin.com - Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2017 nimmt eineinhalb Stunden vor Schluss nochmal eine überraschende Wendung. Der lange Zeit souverän führende Land-Audi #29 rollt langsam auf der Grand-Prix-Strecke herum, der Defekt musste in der Box behoben werden! Nun führt der Audi R8 von WRT. Was passiert ist und die Stimmen der Beteiligten:

Drama: Land-Audi verliert Führung 1,5 Stunden vor Schluss!: (03:13 Min.)

Das ist dem führenden Land-Audi passiert

Knapp eineinhalb Stunden vor dem Ende kam der führende Land-Audi #29 zum letzten richtigen Routinestopp an die Box. Markus Winkelhock, einer der Fahrer des Teams, hatte kurz zuvor im offiziellen Live-Stream verkündet, dass man anschließend nur noch zu einem kurzen Splash reinkommen müsse.

Kurz nach der Boxenausfahrt rollte der Audi R8 nur noch in langsamer Geschwindigkeit herum. Nach einer Runde auf der Grand-Prix-Strecke musste Pilot Kelvin Van Der Linde erneut zum Stopp herein kommen. Dort konnte man den Defekt letztlich wieder beheben.

Stimmen bei Audi im Live-Stream zur Situation

Chris Reinke: "Wir konnten die Sensorik am Auto nicht sauber ablesen und haben uns daher entschieden, den entsprechenden Sensor sauber auszulesen. Das war aber weniger erfolgreich als beim Schwesterauto."

Wolfgang Land: "Dafür finde ich keine Worte mehr. Ich möchte gar nichts dazu sagen."

Markus Winkelhock: "Ich weiß nicht wirklich, was passiert ist, da muss ich gleich mal mit Wolle reden. Was ist, weiß ich leider nicht, aber im Endeffekt ist es egal, wir haben 23 Stunden lang gekämpft und dann endet es so, das ist mehr als schade. Wir haben fast komplett geführt und gekämpft, um die Führung zu behaupten. Aber das ist Racing. Meine Teamkollegen waren am Weinen und mir ist auch danach. Aber es ist so, da müssen wir durch. Vielleicht läuft das Auto weiter und wir können noch aufs Podium fahren."

24h Nürburgring 2017: Die Ausgangslage für das Finale

Mit noch eineinhalb Stunden auf der Uhr führt jetzt der WRT-Audi #9 von Müller / Fässler / Frijns / Rast 13 Sekunden vor dem ROWE-BMW #98 von Palttala / Catsburg / Sims / Westbrook. Mies / De Phillippi / Winkelhock / Van Der Linde liegen jetzt auf Platz drei mit einem Rückstand von eineinhalb Minuten. Zuvor führten sie das Rennen mit über einer Minute Vorsprung an.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter