24 h Nürburgring - Entschuldigung von Alex Mies

Enttäuschung über den Fehler

Nach einer gefährlichen Situation beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, wurde BMW-Junior Alexander Mies von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Motorsport-Magazin.com - Eigentlich lief für Alexander Mies das 24-Stunden-Rennen hervorragend. Als BMW Junior im M235i Racing am Start, war er trotz seines jungen Alters von 21 Jahren der Fahrer mit der größten Erfahrung im Team. Ihm zur Seite standen der Journalist Marcus Schurig, Jethro Bovingdon, sowie der ehemalige Motorrad-Profi Alex Hofmann.

Ich muss mich beim Team und bei den Streckenposten entschuldigen.
Alexander Mies

Mit sehr guten Zeiten im Qualifying und Rennen bewies der Heiligenhauser Mies, dass er zu Recht im BMW Juniorprogramm dabei ist. Doch nach einer unglücklichen Aktion in der Nacht wurde Mies später von der Rennleitung vom weiteren Wettbewerb ausgeschlossen. Das Auto musste zudem eine Stop-and-Go-Strafe von 5 Minuten und 35 Sekunden absitzen.

"Ich muss mich beim Team und bei den Streckenposten entschuldigen. Ich muss die Flaggen übersehen haben und es tut mir unendlich leid", sagte Mies hinterher enttäuscht. Bei der besagten Aktion hatte Mies gelbe Flaggen im Kampf nicht gesehen und er war im Renntempo auf eine Unfallstelle zu gefahren. "Als ich die verunfallten Autos sah, stand ich natürlich sofort auf der Bremse."

Ein Streckenposten, der sicherheitshalber hinter die Leitplanke sprang, verletzte sich am Bein. "Ich werde natürlich beim Streckenposten um Verzeihung bitten, so etwas durfte mir nicht passieren." Sofort nach dem Vorfall hatte Mies mit der Box Funkkontakt, um die Situation zu schildern. Vier Stunden vor Rennende folgte dann die Strafe der Rennleitung.

Ich möchte, wenn möglich, den Streckenposten und seine Familie noch persönlich um Entschuldigung bitten.
Alexander Mies

Bis dahin war es allerdings ein absolut sauberes und gutes Rennen des BMW Juniors. "Das Auto fühlte sich richtig gut an und wir vier Fahrer haben gut zusammen harmoniert", gab Mies zu Protokoll. Auch im Team von BMW Motorsport fühlte sich Mies an diesem Wochenende gut aufgehoben. "Das hat alles richtig viel Spaß gemacht." Den Spaß konnte Mies auch aus seiner Leistung ziehen, war er doch der schnellste Pilot an Bord des "kleinen" BMW.

"Mit meiner fahrerischen Leistung bin ich absolut zufrieden. Trotzdem überwiegt natürlich die Enttäuschung über den Fehler und die Konsequenzen." Mies akzeptierte die Strafe. "Ich möchte, wenn möglich, den Streckenposten und seine Familie noch persönlich um Entschuldigung bitten. Ich werde mich dafür mit ihm in Verbindung setzen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x