24 h Nürburgring - Frikadelli Racing ist gut vorbereitet

Let's rock the Race!

Das Frikadelli Racing Team ist bereit für das Saisonhighlight: Beim 24-Stunden-Rennen gibt das Porsche-Team wieder Vollgas.

Motorsport-Magazin.com - Am 21.06. ist es soweit, mit dem Start zum 24-Stunden-Rennen 2014 beginnt auch für das Frikadelli Racing Team das Highlight der Saison. Mit einem perfekt vorbereiteten Auto, einer vielversprechenden Fahrerpaarung und einer hochmotivierten Truppe will das privat geführte Porsche-Team ganz vorne mitmischen.

Dass dies keine leichte Aufgabe werden wird, verrät schon das Starterfeld - allein mehr als 30 Fahrzeuge der großen Kategorie wollen die Jagd zweimal rund um die Uhr auf sich nehmen. Mit dem Porsche 911 GT3 R der Barweiler Mannschaft fühlt man sich jedenfalls in guter Gesellschaft, konnte man mit dem Auto bereits in der aktuellen Saison ein Gesamtsieg in der VLN Langstreckenmeisterschaft verbuchen.

Auch im Vorjahr war Frikadelli Racing am Start - Foto: Patrick Funk

Doch die Konkurrenz ist nicht nur zahlenmäßig stark vertreten: Mit BMW, Mercedes-Benz, Audi, McLaren, Aston-Martin, Nissan und Ferrari gibt es kaum einen Sportwagenhersteller, der nicht auch einen Rennwagen für die GT3 Kategorie an den Start rollt. Hierbei ist nicht nur die "Hardware" exquisit, auch die Fahrerbesetzungen lesen sich wie das 'Who´s who' des internationalen Tourenwagensport. Wettbewerbsfähig ist man allerdings auch in diesem Punkt, denn die Besetzung der "schnellsten Frikadelle der Welt" besteht aus der Gesamtsiegtruppe des Langstreckenpokals.

Klaus Abbelen ist als Teambesitzer mit seiner jahrelangen Erfahrung ein Garant dafür, wenn es um konstante Rundenzeiten geht. Er ist in der Nacht genauso schnell wie am Tag und hat viel am Setup des Boliden mitentwickelt.

Sabine Schmitz war bereits 2012 die schnellste Dame beim 24-Stunden-Rennen und hat als "Queen vom Ring" wohl mit die meisten Nordschleifenrunden aller Teilnehmer. Zudem kann Sie bereits auf zwei Gesamtsiege bei diesem Rennen zurückblicken - als einzige Frau überhaupt, wohlgemerkt.

Patrick Huisman ist seit jeher eine Klasse für sich, wenn es um Rennwagen aus Zuffenhausen geht. Der vierfache Porsche-Supercup-Meister fuhr in diesem Jahr schon in der VLN-Pole-Position und will es auch beim 24-Stunden-Rennen richtig fliegen lassen. Er ist jetzt bereits im vierten Jahr bei Frikadelli-Racing und fühlt sich dort sauwohl.

Porsche-Werksfahrer Patrick Pilet komplettiert das Quartett. Der immer freundliche Franzose unterstützte das Frikadelli-Racing Team bereits bei mehreren Rennen und überzeugt mit Schnelligkeit und messerscharfer Präzision.

Hinter dem Auto und den Fahrern steht zudem eine Mannschaft, die sich im Laufe der Jahre eingespielt hat und gemeinsam jede Herausforderung angeht. Wie wichtig die Vorbereitung ist, weiß das Team schon aus der Erfahrung heraus. So wurde der Porsche bereits vor Wochen in der heimischen Werkstatt komplett zerlegt und penibel neu aufgebaut. Mit den getauschten Teilen hätten man eigentlich auch ein neues Auto bauen können.

Motivierter kann man eigentlich nicht in ein Rennen gehen: "Let's rock the Race!"


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x