24 h von Le Mans - 24h Le Mans: Das Rennen in der Ticker-Nachlese

So lief es bisher bei den 24 Stunden von Le Mans

Der bisherige Rennverlauf der 24 Stunden von Le Mans 2017 in der Ticker-Nachlese.
von

13:54 Uhr
Führungswechsel
Und da war es geschehen! Timo Bernhard geht in Führung, Ho Pin Tung hat keine Chance. Damit gleitet und die LMP2-Sensation wohl endgültig durch die Hände. Doch etwas mehr als eine Stunde ist immer noch auf der Uhr.

13:48 Uhr
Abstand immer geringer
17,8 Sekunden zeigt uns der Zeitenmonitor noch an. In der übernächsten Runde sollte der Porsche #2 also in Führung gehen. Timo Bernhard holt erwartungsgemäß mit Siebenmeilenstiefeln auf Ho Pin Tung aus.

13:41 Uhr
GT-Kollision
Gerade sind ein Am-Ferrari und die Larbre-Corvette #50 in der Dunlop-Schikane kollidiert. Alessandro Balzan im Scuderia-Corsa-Ferrari #65 schleppt sich jetzt mit einem waidwunden Auto um die Strecke, ein Plattfuß hinten links sorgt für viel Rauchentwicklung und für Folgeschäden.

13:36 Uhr
Keine Minute mehr
Langsam aber sicher dürfen wir uns auf das siegbringende Überholmanöver gefasst machen. Der Abstand zwischen Ho Pin Tung und Timo Bernhard ist auf unter eine Minute zusammen geschrumpft.

13:27 Uhr
Buemi schneller als alle
Nach dem Pole-Rekord ist immerhin noch ein Prestige-Erfolg für Toyota: Sebastien Buemi im Auto #8 hat in 3:18.604 die neue schnellste Rennrunde gefahren. Der Toyota liegt auf der neunten Gesamtposition.

13:22 Uhr
Bernhard und Tung drin
Der nächste planmäßige Stopp von Timo Bernhard steht an. Der Porsche #2 absolviert damit seinen 27. Boxenstopp in diesem Rennen. Der DC-Oreca #38 war schon 35 Mal drin, allerdings war einer von Porsches Stopps auch die einstündige Reparaturarbeit. Eine Runde später ist auch der DC-Oreca rein, Ho-Pin Tung hat übernommen. Piquet hat sich unterdessen Negrao geschnappt.

13:18 Uhr
Strafe für Piquet jr.
Wegen der Kollision mit dem Bratislava-LMP2 hat die Rennleitung den Nelson Piquet jr. mit einer 10-Sekunden-Strafe beim nächsten Stopp bedacht. Piquet jr. muss also nicht nur Negrao niederkämpfen, sondern auch ein Polster von zehn Sekunden herausfahren.

13:12 Uhr
Kampf um Gesamtplatz drei
Zwei Brasilianer streiten sich derzeit um die dritte Gesamtposition: Nelson Piquet jr. im Rebellion-Oreca #13 und Andre Negrao im Signatech-Alpine #35. Negrao liegt momentan vorn, doch Piquet jr. liegt nur gut 1,5 Sekunden zurück.

13:05 Uhr
Slow Zone wieder weg
Glück für Porsche: Die Slow Zone ist wieder aufgehoben, Timo Bernhard kann jetzt wieder mit Full Speed über die gesamte Strecke heizen und die Aufholjagd besser fortsetzen.

13:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 22 Stunden:

LMP1/LMP2
1 DC-Oreca #38 (Tung/Laurent/Jarvis), 333 Runden
2 Porsche #2 (Bernhard/Bamber/Hartley), +3:03,943
3 Signatech-Alpine #35 (Panciatici/Ragues/Negrao), +3 Runden

GTE-Pro
1 Corvette #63 (Magnussen/Garcia/Taylor), 309 Runden
2 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), +3,704
3 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), +1:35.752

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 303 Runden

12:57 Uhr
Abflug
Matthew McMurry im Algarve-Pro-Ligier #45 ist gerade in Mulsanne abgeflogen und steckt im Kiesbett. Hier werden daher erstmal gelbe Flaggen geschwenkt und eine Slow Zone ausgerufen. Das hilft der Jackie-Chan-Mannschaft natürlich wieder.

12:51 Uhr
Bernhard rundet sich zurück
Timo Bernhard hat soeben Thomas Laurent überholt und sich damit zurückgerundet. Der Porsche #2 und der Jackie Chan DC Oreca #38 liegen damit in ein und der selben Runde.

12:48 Uhr
LMP2-Zwischenfall
Kollision zwischen zwei LMP2 in der Dunlop-Schikane. Nelson Piquet jr. im viertplatzierten Rebellion-Oreca ist mit dem Wagen des ARC Bratislava kollidiert. Der Vorfall wird untersucht.

12:44 Uhr
Laurent drin
Thomas Laurent im führenden Auto ist zum nächsten planmäßigen Stopp drin. Immerhin, diesmal ging alles wieder seinen geordneten Gang beim Service. Mark Webber bestätigte gegenüber Eurosport indes, dass für eine gelungene Aufholjagd nicht mehr allzu viele Slow Zones oder gar Safety Cars ausgerufen werden dürfen. Aktuell geht die Rechnung auf, Zuversicht macht sich breit im Lager der Zuffenhausener.

12:35 Uhr
Boxenstopp beim Porsche #2
Brendon Hartley ist gerade zum nächsten planmäßigen Stopp drin. Bei Porsche wechselt man nochmal das fahrende Personal aus, Timo Bernhard hat jetzt im 919 Hybrid #2 Platz genommen.

12:31 Uhr
GT-Infight
Erneut treffen auf der Strecke der Aston Martin #97 und die Corvette #63 im direkten Zweikampf aufeinander. Daniel Serra konnte sich dabei einmal mehr gegen Jordan Taylor durchsetzen. Es ging diesmal um P3 in der GTE-Pro-Klasse. Patrick Pilet im #91-Porsche führt vor dem Ford #67 von Andy Priaulx.

12:18 Uhr
Drittplatzierter Rebellion verliert weiter Zeit
Der Rebellion-Oreca #13, aktuell auf Gesamtplatz drei, kämpfte beim jüngsten Stopp erneut mit seinen Starterproblemen. Wieder musste dafür die Heckabdeckung abgenommen werden, was wieder wertvolle Zeit kostete. Der Signatech-Alpine #35 ist vorbeigegangen.

12:13 Uhr
DC-Stopp hilft Porsche
Diese eine Minute könnte Jackie Chan DC Racing hinten raus noch bitter bereuen. Wie Marc Lieb gerade bei Eurosport verraten hat, wären der Oreca und die #2 laut Porsches Berechnung genau zeitgleich über die Ziellinie. Das Problem: Die #38 hat jetzt eine Minute verloren.

12:07 Uhr
Nächstes Problem für einen Gesamtleader
Der Jackie Chan DC Oreca #38 ist gerade zum Service drin, aber hier gibt es Probleme! Man tauscht die Heckverkleidung, doch die neue Haube will einfach nicht drauf! Gut eine Minute hat man bei dem Stopp jetzt verloren.

12:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 21 Stunden:

LMP1/LMP2
1 DC-Oreca #38 (Tung/Laurent/Jarvis), 317 Runden
2 Porsche #2 (Bernhard/Bamber/Hartley), +2 Runden
3 Rebellion-Oreca #13 (Piquet jr./Heinemeier Hansson/Beche), +3 Runden

GTE-Pro
1 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), 294 Runden
2 Corvette #63 (Magnussen/Garcia/Taylor), +0,969
3 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), +15,517

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 287 Runden

24h Le Mans 2017: Die Highlights von Stunde 20 und 21: (05:03 Min.)

11:57 Uhr
Platzwechsel
Während der 13er-Rebellion zum Stopp samt Absitzen der Strafe drin ist, ist der 2er-Porsche am Oreca um Nelson Piquet jr. vorbeigegangen. Platz zwei damit für die #2!

11:51 Uhr
Strafe für Rebellion
Gegen den zweitplatzierten Rebellion #13 hat die Rennleitung eine Stop-and-Go-Strafe ausgesprochen. Grund: Man hat bei einem Boxenstopp den Motor nicht abgestellt.

11:46 Uhr
Führungswechsel in der GTE-Pro
Spannung bietet weiterhin die GTE-Pro-Klasse. Daniel Serra im Aston Martin #97 hat die Corvette von Jan Magnussen kassiert und führt damit jetzt in der GTE Pro. Auch der 91er Porsche ist nicht weit weg.

11:43 Uhr
Seidl zum Ausfall
Andreas Seidl war gerade bei Eurosport am Mikro. Seine Worte klingen schon sehr nach Ausfall. "Es gab ein Problem am Öldruck. Wir mussten es abstellen und konnten es aus Sicherheitsgründen nicht zurück an die Box bringen. Das ist sehr hart für die Fahrer und die Crew, sie haben einen großartigen Job abgeliefert und hatten bisher keinerlei Probleme. Wir werden uns jetzt auf das andere Auto fokussieren. Mal schauen wie es ausgeht. Wenn alles normal läuft, können wir noch um P2 kämpfen", so Seidl.

11:39 Uhr
Weiterer Ausfall
Neben dem #1-Porsche ist auch der LMP2 von Panis-Barthez-Competition gestrandet. Daher gibt es aktuell zwischen Arnage und den Porsche-Kurven eine Slow Zone.

11:34 Uhr
Zweiter Porsche am Podium
Gute Nachrichten gibt es unterdessen vom zweiten Porsche: Durch das unfassbare Pech der #1 ist die #2 nun wieder auf Podiumskurs. Soeben hat Brendon Hartley Pierre Ragues im Signatech-Alpine #35 für Platz drei überholt.

11:27 Uhr
Lotterer wieder drin
André Lotterer sitzt wieder im Auto, die Marshals schieben den Wagen jetzt hinter die Leitplanken, damit das Problem an einem sicheren Ort behoben werden kann. Eine entsprechende Anweisung gab es jetzt auch von Rennleiter Eduardo Freitas.

11:24 Uhr
Lotterer steigt aus!
André Lotterer ist jetzt aus dem Fahrzeug ausgestiegen und versucht, über Funkanweisungen das Problem selbst zu beheben.

11:21 Uhr
Lotterer steht wieder
Es wird ein ganz harter Weg zurück für Lotterer. Der Porsche steht wieder, befindet sich aber immer noch auf der Hunaudières-Geraden.

11:16 Uhr
Lotterer ganz langsam
André Lotterer soll ganz langsam machen, um mit der Hybridenergie möglichst weit zu kommen. In der ersten Hunaudières-Schikane stand der Porsche kurz. Die Bilder ähnlich sich frappierend mit denen von Toyota in der Nacht.

11:12 Uhr
DRAMA UM DEN FÜHRENDEN PORSCHE!
Jetzt hat es auch den fünften LMP1-Werkswagen erwischt! André Lotterer im Porsche #1 rollt kurz nach dem Dunlop-Bogen nur noch um den Kurs, berichtet am Funk von Öldruckverlust. Das Team gibt ihm die Anweisung, den Motor auszuschalten. Lotterer mit rein elektrischer Energie weiter.

11:07 Uhr
2er Porsche gibt alles
Bei Porsche versucht man alles, um das Auto #2 noch auf das Podium zu kriegen. Rechnerisch könnte es aufgehen, das weiß man auch bei Porsche. "Wir versuchen, alles zu geben. Alle drei Fahrer geben alles. P3 ist noch möglich, auch wenn es zum Ende hin ganz eng wird. Das Auto läuft gut nach dem Problem in der dritten Stunde. Die Fahrer sind glücklich mit der Balance. Wir halten nichts zurück, sondern geben einfach Vollgas", so Teamchef Andreas Seidl bei Eurosport.

11:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 20 Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 315 Runden
2 DC-Oreca #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +13 Runden
3 Rebellion-Oreca #13 (Heinemeier Hansson/Beche/Piquet Jr.), +14 Runden

GTE-Pro
1 Corvette #63 (Magnussen/Garcia/Taylor), 280 Runden
2 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), +16,371
3 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), +39,572

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 274 Runden

10:51 Uhr
Hartley in den Top-5
Mittlerweile ist der Porsche #2 wieder in den Top-5 angekommen. Brendon Hartley hat Tristan Gommendy im Jackie Chan DC Oreca #37 überholt.

10:42 Uhr
GTE-Pro schön abwechslungsreich
Wir erfreuen uns gerade beim Blick auf den Zwischenstand in der GTE-Pro-Klasse. Hier sind die Top-5 nicht nur in der gleichen Runde, sondern auch alle fünf Werke in den Top-5 vertreten. Aktuell führt der 91er Porsche.

10:34 Uhr
Zweiter Rebellion auch wieder fahrtüchtig
Die Probleme am zweiten Rebellion sind auch behoben. Nach gut 90 Minuten an der Box kann die #31 um Prost/Canal/Senna wieder rausfahren.

10:29 Uhr
Rebellion fährt wieder
Der 13er-Rebellion-Oreca ist wieder raus aus der Box, die Heckverkleidung wurde wirklich nur ganz kurz abgenommen. Man hat das zum Fahrerwechsel genutzt, Mathias Beche hat übernommen von David Heinemeier Hansson. Heinemeier Hansson meinte am Eurosport-Mikro, der Motor ließe sich nicht richtig starten, daher musste man ein paar Mal mit dem Hammer drauf klopfen.

10:26 Uhr
Probleme am zweiten Rebellion
David Heinemeier Hansson ist zum Stopp rein. Planmäßig könnte das allerdings nicht sein, denn die Heckverkleidung des Oreca #13 wird abgenommen.

10:20 Uhr
SMP langsam
Der SMP-Dallara #27 mit Sergey Sirotkin am Steuer ist gerade im Bereich des Dunlop-Bogens nur noch herumgerollt. Nach einem Restart scheint's aber wieder zu gehen. Bei Jackie Chan DC Racing gab es einen Funkspruch für die #38, man solle die Kerbs in Tertre Rouge vermeiden.

10:15 Uhr
Bambers Aufholjagd geht weiter
Positionswechsel im Kampf um Gesamtplatz sechs. Earl Bamber hat gerade den Manor-Oreca von Jonathan Hirschi ausgangs Arnage ausbeschleunigt. Unmittelbar danach geht Bamber allerdings zum Stopp rein. Bei Porsche tauscht man den Fahrer, Brendon Hartley übernimmt.

10:09 Uhr
Haariger Moment für Toyota
Anthony Davidson im Fahrzeug #8 ist der letzte Toyota-Mohikaner. Fast hätte es hier gescheppert, denn Davidson wollte in den Ford-Schikanen ein LMP2-Fahrzeug überholen. Das hatte ihn jedoch nicht gesehen. Davidson kann gerade noch zurückziehen und so die Kollision vermeiden.

10:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 19 Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 298 Runden
2 DC-Oreca #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +13 Runden
3 Rebellion-Oreca #13 (Heinemeier Hansson/Beche/Piquet Jr.), +14 Runden

GTE-Pro
1 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), 264 Runden
2 Corvette #63 (Magnussen/Garcia/Taylor), +7,890
3 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), +10,776

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 259 Runden

24h Le Mans 2017: Die Highlights von Stunde 18 und 19: (05:01 Min.)

09:57 Uhr
Schöner GT-Kampf
Der 91-Porsche war gerade beim nächsten Service drin, Richard Lietz geht direkt hinter Antonio Garcia wieder auf die Strecke. Hier kommt es jetzt zum Zweikampf um Platz zwei. Darren Turner führt hier jetzt mit gut neun Sekunden Vorsprung.

09:52 Uhr
Blick auf die zurückgefallenen LMP1
Während das Rennen so vor sich hin plätschert, wollen wir mal den Blick auf die zurückgefallenen LMP1 werfen. Earl Bamber im Porsche #2 ist bereits wieder auf Platz acht in der Gesamtwertung nach vorne gekommen. Wenn nicht mehr allzu viele Zwischenfälle passieren, könnte dieses Auto noch auf P2 nach vorne fahren. Anthony Davidson im Toyota #8 ist 13.

09:38 Uhr
Jarvis drin
Oliver Jarvis vom zweitplatzierten Jackie Chan DC Oreca #38 war gerade zum nächsten planmäßigen Service drin. Will Owen im United-Autosports-Ligier #32 hat sich indes in den Porsche Kurven gedreht.

09:30 Uhr
Rebellion noch immer auf den Jacks
Die Rebellion-Truppe arbeitet fieberhaft daran, das Problem am Getriebe der #31 zu beheben. Das Auto befindet sich immer noch auf den Jacks und wird repariert.

09:19 Uhr
Prost gibt Hoffnung auf
Nicolas Prost war gerade am Eurosport-Mikrofon: "Etwas am Getriebe ist gebrochen. Das Rennen ist vorbei", so der enttäuschte Filius von Alain Prost.

09:15 Uhr
Dreikampf in der GTE-Pro
Während vorne in der LMP1 die Luft raus ist, verwöhnt uns die GTE-Pro-Klasse mit tollem Racing. Aktuell hat sich ein Dreikampf um die Spitze formiert. Jordan Taylor (Corvette) liegt vor Fred Makowiecki (Porsche) und Luis Felipe Derani (Ford).

09:06 Uhr
Rebellion an der Box
Das ist das Aus für die Podiumsträume des Rebellion #31! Nicolas Prost wurde zurück in die Garage geschoben, am Getriebe gibt es einen Schaden. Das wird eine längere Reparatur.

09:04 Uhr
Porsche im Schongang
Fritz Enzinger von Porsche sitzt gerade bei Eurosport in der Kommentatorenkabine und hat bestätigt, dass man bei Auto #1 alles runtergefahren hat. "Wir haben wirklich Dampf raus genommen, das ist auch wichtig. Ich habe mit Neel gesprochen, wenn man den Rhythmus gewohnt ist, ist es richtig schiwerig. Obwohl er jetzt den zweiten Stint gefahren ist tat er sich absolut schwer. Wir versuchen, die Kerbs zu vermeiden und haben Drehmoment rausgenommen. Aber das ist nicht so einfach für die Fahrer."

09:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 18 Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 280 Runden
2 Jackie Chan DC #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +12 Runden
3 Rebellion #13 (Heinemeier Hansson/Beche/Piquet Jr.), +13 Runden

GTE-Pro
1 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), 249 Runden
2 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), +55.684
3 Corvette #63 (Magnussen/Garcia/Taylor), +56.692

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 244 Runden

08:55 Uhr
Adam überholt Taylor
Positionswechsel in der GTE-Pro: Jonathan Adam geht an Jordan Taylor vorbei und schiebt den #97-Aston auf Rang zwei.

08:53 Uhr
Signatech holt auf
Andre Negrao am Steuer des #35-Signatech hat sich inzwischen am #31-Rebellion vorbeigeschoben. Rang drei in der LMP2 aktuell.

08:51 Uhr
Und langsam!
Kaum zurück auf der Strecke, ist der Aston mit der #95 langsam unterwegs. Das Rennen, das so vielversprechend aussah, nimmt nun ein bitteres Ende für das Trio. In der Box wird er wieder in die Garage geschoben.

08:45 Uhr
#95 wieder draußen
Der Aston Martin mit der #95 ist wieder zurück auf der Strecke.

08:40 Uhr
Taylor an der Box
Jordan Taylor und seine Corvette waren nun beim Boxenstopp. Nun liegt die #63 auf Rang drei hinter Makowiecki und - man höre - dem #67 Ford.

08:35 Uhr
Umfangreiche Arbeiten bei Aston Martin
Stoßstange, Kotflügel, Radlager und Tür müssen bei Aston Martin gewechselt werden. Das kann durchaus noch etwas dauern.

08:30 Uhr
Corvette vorne!
Und plötzlich führt Corvette mit der #63 das Rennen in der GTE-Pro an. Jordan Taylor liegt 10,5 Sekunden vor Porsche-Pilot Frederic Makowiecki.

08:28 Uhr
Stanaway an der Box
Der Aston-Pilot ist an der Box, muss sich aber einer Reparaturpause unterziehen. Das kostet wertvolle Zeit.

08:26 Uhr
Stanaway abgeflogen!
Schrecksekunde bei Aston Martin! Richie Stanaway, der soeben an der Box war, rutschte von der Strecke ins Kiesbett und touchierte auch die Streckenbegrenzung. Er konnte sich zwar selbst befreien, aber das Auto sieht nicht gesund aus. Großer Rückschlag für die Briten!

08:18 Uhr
LMP2 klarer, GTE überhaupt nicht
Während die LMP2 vorbehaltlich möglicher Defekte entschieden scheint nach dem kurzen, aber teuren Boxenstopp der #13, ist in der GTE-Pro weiterhin vieles offen. Richie Stanaway hat über eine Minute Vorsprung, jedoch einen Stopp weniger als die Konkurrenz.

08:09 Uhr
#13 wieder draußen
David Heinemeier Hansson ist wieder rausgefahren, nachdem die Reparatur nicht so lange gedauert hat. Rang zwei dürfte damit aber weg sein, ebenso der Klassensieg.

08:07 Uhr
Probleme bei der #13!
Ist das die Entscheidung um den Klassensieg in der LMP2? Nelson Piquet Jr. wird rückwärts in die Box geschoben, nachdem der eigentliche Stopp bereits viel zu lange dauerte.

08:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 17 Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 264 Runden
2 Jackie Chan DC #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +12 Runden
3 Rebellion #13 (Heinemeier Hansson/Beche/Piquet Jr.), +12 Runden

GTE-Pro
1 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), 234 Runden
2 Aston Martin #95 (Stanaway/Thiim/Sörensen), +3.360
3 Ferrari #71 (Rigon/Bird/Molina), +23.157

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 230 Runden

24h Le Mans 2017: Die Highlights von Stunde 16 und 17: (05:03 Min.)

07:57 Uhr
Probleme beim #51 Ferrari
Beim lange Zeit vorne platzierten Ferrari mit der #51 um James Calado gibt es Probleme. Der Bolide steht seit sieben Minuten an der Box und kann sich wohl von allen Siegträumen verabschieden.

07:46 Uhr
Fahrerwechsel bei Jackie Chan DC
Ho-Pin Tung gibt den Boliden auf Rang zwei an Thomas Laurent ab.

07:40 Uhr
Wieder Crash in Indianapolis
Und wieder kracht es in Indianapolis. Jose Gutierrez im G-Drive-LMP2 landet im Kies. Slow Zones die 439.

07:31 Uhr
GTE-Am in Ferrari-Hand
In der GTE-Am-Klasse deutet alles auf einen Ferrari-Sieg hin. Die ersten drei Fahrzeuge im aktuellen Klassement kommen aus Maranello.

07:24 Uhr
Stanaway übernimmt Aston Martin
Fahrerwechsel beim Führenden in der GTE-Pro: Richie Stanway übernimmt von Marco Sörensen. Nach dem Boxenstopp reiht sich Stanaway aber erst einmal auf Platz vier ein.

07:21 Uhr
Bell schiebt sich auf das Podest
Townsend Bell im #62-Ferrari überholt Andrew Howard und schnappt sich damit Rang drei bei den GT-Amateuren.

07:17 Uhr
Toyota auf dem "Vormarsch"
Auch wenn es nichts mehr bringt, so soll der Kampfgeist von Toyota hier nicht unerwähnt bleiben. Der letzte verbliebene Bolide mit Sebastien Buemi am Steuer rangiert bereits auf Platz 15. Nicht vergessen: In Le Mans gibt es doppelte Punkte für die WM. Gelingt der Sprung in die Top 10, kann das am Ende der Saison Gold wert sein für die Sieger der ersten beiden Saisonrennen.

07:10 Uhr
Albuquerque geht an Graves vorbei
Im Duell um Platz fünf in der LMP2 setzte Felipe Albuquerque im Ligier von United Autsoports ein Überholmanöver gegen Manor-Pilot Tor Graves.

07:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 16 Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 248 Runden
2 Jackie Chan DC #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +11 Runden
3 Rebellion #13 (Heinemeier Hansson/Beche/Piquet Jr.), +11 Runden

GTE-Pro
1 Aston Martin #95 (Stanaway/Thiim/Sörensen), 220 Runden
2 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), +17.015
3 Ferrari #51 (Calado/Pier Guidi/Rugolo), +18.653

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 217 Runden

06:51 Uhr
Pilet vorbei!
Patrick Pilet geht nach rundenlangem Fight an Calado vorbei und ist nun Zweiter in der GTE-Pro. Neel Jani sah aus bester Zuschauerperspektive zu, hielt sich mit seiner Überrundung aber zurück.

06:45 Uhr
Ferrari vs. Porsche
Die Action in der GTE-Pro reißt nicht ab. Nun liefern sich James Calado im Ferrari und Patrick Pilet im Porsche einen schönen Fight um Rang zwei in der Klasse.

06:38 Uhr
Krohn in Indianapolis raus
Tracy Krohn rutscht wie bereits zuvor James Allen in Indianapolis von der Strecke.

06:33 Uhr
Jackie Chan DC hängt Rebellion ab
Im Kampf um den Klassensieg in der LMP2 deutet sich eine Klärung des Bildes an. Ho-Pin Tung liegt nun über eine Minute vor Nelson Piquet. In der letzten Runde jedoch war Piquet im Rebellion vier Sekunden schneller. Bruno Senna im zweiten Rebellion folgt mit einer Runde Rückstand dahinter.

06:30 Uhr
Abflug in Indianapolis
James Allen im #40 LMP2 aus dem Hause Graff hat seinen Boliden im Kiesbett bei Indianapolis versenkt.

06:24 Uhr
GT-Wahnsinn in Le Mans
Durch das Safety Car sind in der GTE-Klasse die Fahrzeuge noch enger zusammengerückt. Platz zwei bis sechs kämpfen gerade innerhalb weniger Sekunden.

06:18 Uhr
Sörensen bringt Aston Martin auf P1
Marco Sörensen überholt Richard Lietz und schnappt sich damit die Führung in der GTE-Pro.

06:14 Uhr
Strafe gegen #98
Der Aston Martin mit der #98 aus der GTE-Am bekommt eine 10 sekündige Boxenstopp-Strafe wegen Fehlverhalten beim Boxenstopp.

06:11 Uhr
Grün!
Das Rennen ist wieder freigegeben.

06:07 Uhr
Safety Car noch immer draußen
Noch immer läuft die Safety-Car-Phase infolge des Abflugs des TDS-Boliden.

06:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 15 Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 233 Runden
2 Rebellion #13 (Heinemeier Hansson/Beche/Piquet Jr.), +11 Runden
3 Jackie Chan DC #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +11 Runden

GTE-Pro
1 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), 206 Runden
2 Aston Martin #95 (Stanaway/Thiim/Sörensen), +2.235
3 Ferrari #71 (Rigon/Bird/Molina), +1 Runde

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 203 Runden

24h Le Mans 2017: Die Highlights von Stunde 9 bis 15: (10:03 Min.)

05:55 Uhr
Lotterer übergibt an Tandy
Andre Lotterer ist an der Box und übergibt im Rahmen des Boxenstopps seinen Porsche an Neel Jani.

05:51 Uhr
TDS abgeflogen
Inzwischen ist auch klar, wer die SC-Phase verursacht hat. Emmanuel Collard im #28 TDS ist abgeflogen.

05:48 Uhr
Tung wartet
Oliver Jarvis im zweitplatzierten Jackie Chan-DC-LMP2 absolvierte seinen Boxenstopp. Ho-Pin Tung hat das Steuer übernommen und muss nun am Ende der Boxengasse auf das nächste Safety Car warten.

05:45 Uhr
Safety Car!
Das Safety Car wird rausgeschickt, nachdem es einen heftigen Abflug ausgangs der Porsche-Kurven gab.

05:42 Uhr
Boxenstopp bei Toyota
Sebastien Buemi greift noch einmal ins Lenkrad. Er übernimmt den Toyota von Kazuki Nakajima, Platz 27 aktuell für die #8.

05:30 Uhr
Chandhok im Kies
Ex-Formel-1-Pilot Karun Chandhok setzt seinen LMP2 vom Team Tockwith Motorsports in den Kies. Slow Zone!

05:27 Uhr
Lietz schiebt sich nach vorne
Porsche bahnt sich in der GTE-Pro allmählich den Weg an die Spitze. Aktuell liegt Richard Lietz im verbliebenen #91 auf Rang zwei, 38 Sekunden hinter Alessandro Pier Guidi bei einem absolvierten Boxenstopp mehr. Aston Martin scheint etwas zurückgefallen zu sein.

05:18 Uhr
Rebellion steht!
Der Rebellion mit der #31 stand kurzzeitig unterhalb des Dunlop-Bogens und schien einen Defekt zu haben. Inzwischen hat sich der Bolide mit Julien Canal am Steuer aber wieder in Bewegung gesetzt.

05:15 Uhr
Geschlagene LMP1
An der Spitze hat Andre Lotterer das Geschehen fest im Griff, ohne auch nur im Ansatz das zu zeigen, was der Porsche kann. Seine Rundenzeiten bewegen sich knapp unterhalb der 3:30er Marke. Die #1 ist aber auch das einzige LMP1-Auto, das bislang unversehrt durch das Rennen kam. Das Schwesterauto mit der #2 liegt inzwischen auf Rang zwölf, weiterhin 17 Runden hinter der Spitze und sechs Runden hinter dem besten LMP2. Der Toyota mit der #8 kämpft mit 28 Runden Rückstand auf dem 30. Platz.

05:06 Uhr
Vorsicht ist geboten
Die Nacht neigt sich dem Ende, traditionell eine Zeit, zu der sich die Fehler nochmals häufen. Vorsicht ist also geboten.

05:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 14 Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 219 Runden
2 Jackie Chan DC #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +11 Runden
3 Rebellion #13 (Heinemeier Hansson/Beche/Piquet Jr.), +11 Runden

GTE-Pro
1 Aston Martin #95 (Stanaway/Thiim/Sörensen), 194 Runden
2 Aston Martin #97 (Adam/Serra/Turner), +25.935
3 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), +1:02.035

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 191 Runden

04:49 Uhr
Ferrari auf P2 - kurzzeitig
Alessandro Pier Guidi hat den Weg an Darren Turner vorbei gefunden und stellt seinen Ferrari für den Moment auf Platz zwei in der GTE-Pro. Doch der Konter ließ nicht lange auf sich warten: Turner schnappt sich wenige Kurven später Rang zwei zurück.

04:48 Uhr
Piquet Jr. übernimmt Rebellion
David Heinemeier Hansson hat seinen Stint beendet, Nelson Piquet Jr. übernimmt den Rebellion mit der #13 auf Gesamtrang drei. Die Jackie-Chan-Konkurrenz um Oliver Jarvis war wenige Sekunden zuvor auch drin.

04:45 Uhr
Turner unter Druck
Ebenjener Darren Turner steht jedoch unter Druck von Alessandro Pier Guidi, der im #51 Ferrari im Getriebe des Aston Martin hängt.

04:36 Uhr
Thiim setzt sich ab
In der GTE-Pro setzt sich Nicki Thiim im Aston Martin ab. Er liegt mit einem Boxenstopp mehr nun 23 Sekunden vor Markenkollege Darren Turner.

04:27 Uhr
#92 raus
Der Porsche mit der #92 ist raus nach dem Abflug von Michael Christensen. Damit sind noch 52 Autos dabei.

04:17 Uhr
Und geschehen
Ausgangs Terte Rouge zieht Jarvis vorbei und übernimmt die Klassenführung in der LMP2 und Gesamtrang zwei.

04:15 Uhr
Jarvis jagt Heinemeier Hansson
Im Kampf um Gesamtrang zwei jagt Oliver Jarvis im Jackie Chan DC #38 nun den Rebellion mit der #13 um David Heinemeier Hansson. Eigentlich eine klare Sache, ist Jarvis doch ehemaliger Audi-Werkspilot, während der Däne zu den Herrenfahrern gehört.

04:08 Uhr
Auch Larbre weg
Auch die Larbre-Corvette ist gestrandet. In der Mulsanne-Kurve hat Fernando Rees den Bremspunkt komplett verpasst und den Boliden ins Kies gesetzt.

04:04 Uhr
Abflug vom Porsche #92
Michael Christensen im #92 Porsche hat seinen 911 RSR weggeschmissen. Das Auto steht ausgeschaltet im Kiesbett. Findet er nochmal den Weg zurück oder war es das für den ersten von zwei GTE-Pro-Porsche?

04:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach 13 Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 203 Runden
2 Jackie Chan DC #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +10 Runden
3 Rebellion #13 (Heinemeier Hansson/Beche/Piquet Jr.), +10 Runden

GTE-Pro
1 Aston Martin #95 (Stanaway/Thiim/Sörensen), 180 Runden
2 Aston Martin #97 (Adam/Serra/Turner), +6.935
3 Porsche #91 (Makowiecki/Pilet/Lietz), +34.035

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 176 Runden

03:54 Uhr
Rennen hat sich beruhigt
Nach einem ereignisreichen Start in die Nacht hat sich das Rennen inzwischen beruhigt. Spannend dürfte neben den einzelnen Klassensiegen in LMP2, GTE-Pro und GTE-Am auch sein, ob es der Porsche mit der #2 schafft, den Rückstand von acht Runden auf den besten LMP2 noch aus eigener Kraft zuzufahren. Das sollte gehen, es darf aber nichts mehr passieren.

03:41 Uhr
Wechsel an der LMP2-Spitze
Ho-Pin Tung ist inzwischen auf Rang eins der LMP2 gefahren, David Heinemeier Hansson im Rebellion mit der #13 folgt dahinter mit einer Minute Rückstand.

03:33 Uhr
Boxenstopp für #8
Der letzte verbliebene Toyota kommt zum großen Service. Anthony Davidson übergibt an Kazuki Nakajima. Die Truppe fährt nur noch für die Ehre, im Gesamtklassement liegt man derzeit auf Rang 40.

03:25 Uhr
Lotterer im Cockpit
Andre Lotterer hat den führenden Porsche von Nick Tandy übernommen.

03:19 Uhr
Prost wieder raus
Anscheinend war es kein Plattfuß, wie Prost vermeldete, sondern ein Problem an der Bremsbelüftung. Dieses wurde behoben, die #31 hat aber 4 Minuten verloren.

03:17 Uhr
Prost in die Garage
Statt Reifenwechsel wird der Rebellion rückwärts in die Garage geschoben. Wie bitter für Prost! Das scheint etwas Größeres zu sein.

03:14 Uhr
Reifenschaden bei Prost!
Der Leader in der LMP2 und Gesamt-Zweite Nicolas Prost meldet einen Reifenschaden, er hat den Weg in die Box aber gefunden.

03:11 Uhr
Wilde Wechsel in der GTE-Pro
In der GTE-Klasse geht es weiterhin hin und her, mit jedem Boxenstopp verschiebt sich das Bild komplett. Inzwischen ist Miguel Molina auf Rang drei angekommen.

03:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach zwölf Stunden:

LMP1/LMP2
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 186 Runden
2 Rebellion #31 (Prost/Senna/Canal), +9 Runden
3 Jackie Chan DC #38 (Tung/Laurent/Jarvis), +9 Runden

GTE-Pro
1 Aston Martin #95 (Stanaway/Thiim/Sörensen), 164 Runden
2 Aston Martin #97 (Adam/Serra/Turner), +2.275
3 Ferrari #51 (Pier Guidi/Calado/Rugolo), +2.666

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 162 Runden

02:54 Uhr
Untersuchung gegen Jackie-Chan-Renner
Ho-Pin Tung fährt gerade auf Gesamtrang vier und Klassenrang drei in der LMP2. Nun gibt es aber eine Untersuchung gegen den Chinesen wegen seines letzten Boxenstopps.

02:50 Uhr
Mehr Details zu Lapierre
Inzwischen hat sich Toyota geäußert, wie es zur Kollision von Nicolas Lapierre kam. Und zwar habe der Franzose in jenem Moment einen so genannten "fuel cut" erlitten, ein Programm, das sich einschaltet, wenn man bemerkt, dass der Spritverbrauch zu hoch ist. Es gab also eine Art Zündungsaussetzer, das Auto verlangsamte und es kam zur Kollision.

02:34 Uhr
Dreher vom Bratislava-Ligier
Konstantin Calko im Ligier des ARC Bratislava-Teams dreht sich in den Porsche-Kurven weg und landet im Kies. Slow Zone!

02:27 Uhr
Dreher vom Corsa-Ferrari
Der #62-Ferrari von Scuderia Corsa mit Townsend Bell am Steuer dreht sich in Arnage, kann aber weiterfahren.

02:23 Uhr
Was macht Ford?
Im vergangenen Jahr siegreich, scheint Ford in diesem Jahr im Kampf um den Klassensieg kein Wort mitzureden. Zwei Minuten fehlen dem bestplatzierten Boliden mit der #68 um Tony Kanaan, Rang sechs aktuell für die Truppe.

02:20 Uhr
Doppelführung Aston Martin
In der GTE-Pro hat Aston Martin die Führung übernommen, nachdem James Calado im Ferrari an der Box war. Dort hat Alessandro Pier Guidi das Cockpit übernommen.

02:07 Uhr
Larbre weiter in Problemen
Bei Larbre läuft weiterhin nicht viel zusammen. Platz 15 nur in der GTE-Am-Klasse, nun ist man wieder langsam unterwegs.

02:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach elf Stunden:

LMP1
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 170 Runden
2 Porsche #2 (Bamber/Hartley/Bernhard), +19 Runden
3 Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Davidson), +29 Runden

LMP2
1 Rebellion-Oreca #31 (Prost/Canal/Senna), 161 Runden

GTE-Pro
1 Ferrari #51 (Calado/Pier Guidi/Rugolo), 150 Runden
2 Aston Martin #97 (Adam/Serra/Turner), +2.567
3 Aston Martin#95 (Stanaway/Sörensen/Thiim), +5.255

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 148 Runden

01:53 Uhr
Blick auf die GT
In der GTE-Pro deutet vieles auf einen Dreikampf zwischen dem #51-Ferrari und den beiden Aston Martins hin. Die drei Autos liegen innerhalb von sieben Sekunden.

01:49 Uhr
Safety Car drin
Das Safety Car ist wieder drin, Porsche ist derweil an der Box.

01:43 Uhr
Jetzt mal ordnen
Porsche mit Nick Tandy am Steuer führt das Rennen nun an mit neun Runden Vorsprung auf den Rebellion mit der #31 an, 2:15 Minuten dahinter folgt der zweite Rebellion mit der #13 auf Rang drei. Earl Bamber im Porsche mit der #2 liegt 19 Runden zurück, dem Toyota mit der #8 fehlen 29 Runden.

01:31 Uhr
Doch das Aus
Auch wenn wir es vor einigen Minuten schon geschrieben hatten, so scheint es doch endgültig vorbei zu sein. Die Lichter sind aus, Lapierre ist ausgestiegen. Es fehlten nur noch 200 Meter bis zur Box.

01:27 Uhr
Wunder bei Lapierre!
Hat der Renngott noch ein Einsehen? Lapierres Auto läuft wieder, nachdem er per Funk Anweisungen bekam. Es ist nicht mehr weit zur Boxengasse.

01:24 Uhr
Kollision mit anderem Auto
Die Bilder belegen, dass Lapierre von einem anderen Auto abgeschossen wurde, bevor es zum Reifenschaden und dem Ausfall kam. Kurz zuvor war ein schwer verunfallter Manor um Simon Trummer zu sehen. War dieses Auto der Unfallgegner? Noch weiß man es nicht genau.

01:18 Uhr
Aus für Lapierre und die #9
Einfach ohne Worte! Der #9-Bolide brennt und Lapierre muss das Auto abstellen. Damit ist Toyota komplett raus aus jedem Siegeskampf. Das Safety Car kommt raus.

01:15 Uhr
Reifenschaden #9
Das. Kann. Nicht.Sein. Der dritte Toyota im Bunde hat einen kapitalen Reifenschaden! Es lag wohl eine Berührung mit einem anderen Auto vor. Wie viel Pech kann Toyota noch haben? Lapierre vermeldet unterdessen per Funk zusätzlich noch Hydraulikprobleme.

01:12 Uhr
Rebellion auf dem Podium?
Nach aktuellem Stand wäre damit der LMP2-Rebellion um Nicolas Prost, Bruno Senna und Julien Canal auf dem dritten Platz der Gesamtwertung!

01:09 Uhr
Kobayashi steigt aus
Das war es wohl. Kamui Kobayashi ist ausgestiegen, das Auto ist hinüber. Konsternierte Blicke und auch Tränen in der Toyota-Box, damit haben die Japaner nur noch zwei Autos im Rennen und nur die #9 hat noch Chancen auf den Sieg.

01:04 Uhr
Kobayashi kämpft
Immer wieder bleibt Kobayashi mitten auf der Strecke stehen, kriegt das Auto dann aber doch noch mal in Gang. Schafft er es noch in die Box zurück? Unterdessen dreht Nick Tandy an der Spitze seine Runden.

01:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach zehn Stunden:

LMP1
1 Porsche #1 (Tandy/Lotterer/Jani), 158 Runden
2 Toyota #9 (Lopez/Kunimoto/Lapierre), +1 Runde
3 Toyota #7 (Kobayashi/Conway/Sarrazin), +3 Runden

LMP2
1 Rebellion-Oreca #31 (Prost/Canal/Senna), 149 Runden

GTE-Pro:
1 Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Stanaway), 139 Runden
2 Ferrari #51 (Calado/Pier Guidi/Rugolo), +1:13.574
3 Porsche #92 (Christensen/Estre/Werner), +1:14.957

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 137 Runden

00:56 Uhr
Kupplungsproblem zerstört den Traum
Toyota hat mitgeteilt, dass es wohl ein Kupplungsproblem an der #7 ist. Und inzwischen ist Kobayashi beinahe stehengeblieben. Schafft er es nicht aus eigener Kraft zurück in die Box, ist das Rennen vorbei.

00:52 Uhr
Davidson rausgefahren
Die #8 ist inzwischen wieder auf der Strecke, doch das kann keinen mehr trösten. Kobayashi wurde inzwischen überrundet. Eine Untersuchung gibt es gegen den #69 Ford wegen Überholen unter SC.

00:47 Uhr
Porsche vorne!
Nick Tandy hat die Führung übernommen! Porsche führt damit, während Kobayashi weiterhin Schleichfahrt unterwegs ist. Welch ein Drama wieder um Toyota!

00:45 Uhr
PROBLEME BEI KOBAYASHI
Das gibt es nicht! Spitzenreiter Kobayashi ist langsam unterwegs!

00:43 Uhr
Safety Car kommt rein!
Die Safety Cars verlassen die Strecke wieder.

00:40 Uhr
#8 weiter in der Box
Keine Neuigkeiten gibt es vom Toyota mit der #8. Der Bolide steht weiterhin an der Box und wird repariert, 28 Runden hat man mittlerweile verloren.

00:35 Uhr
Putzkolonne im Einsatz
Die Streckenposten sind weiterhin mit Fegen beschäftigt. Unterdessen kommt Mike Conway an die Box, Full-Service auch bei Toyota. Kamui Kobayashi ist nun am Steuer.

00:30 Uhr
Was war das denn???
Neel Jani hat sich bei der Einfahrt zur Box weggedreht! Wie konnte das denn passieren? Der Porsche wollte jetzt seinen Boxenstopp absolvieren und tut das auch, aber das kostete natürlich unnötig Zeit. Für ihn gilt jetzt das bereits zuvor erklärte: Nick Tandy, der von Jani übernommen hat, steht nun am Ende Boxengasse und muss auf die nächste Gruppe warten.

00:24 Uhr
Besonderes Prozedere
In Le Mans gibt es insgesamt drei Safety Cars. Je nachdem, wo man sich auf der Strecke befindet, gerät man also in eine Gruppe. Wer jetzt seinen Boxenstopp absolviert, muss solange an der roten Ampel warten, bis die nächste Gruppe vorbeikommt.

00:20 Uhr
Safety Car!
Und jetzt plötzlich gibt es die erste Safety-Car-Phase in diesem Rennen! Der Grund erschließt sich noch nicht so ganz, liegt es an der verschmutzten Fahrbahn? Tatsächlich, wie Freitas erklärt.

00:19 Uhr
Freitas mahnt Ford
Olivier Pla verteilt auf seinem Weg zurück in die Box reichlich Kies auf der Strecke. Rennleiter Edoardo Freitas schaltet sich mit höflichem, aber bestimmten Ton ein und fordert das Team auf, Pla darauf hinzuweisen, etwas achtsamer zu sein. Inzwischen aber ist er ohnehin in der Box angekommen.

00:15 Uhr
Pla fährt wieder
Mit technischem Gerät wurde Pla aus seiner misslichen Situation befreit, nun fährt er wieder. An einem Kontroll-Boxenstopp wird er aber vermutlich nicht vorbeikommen.

00:12 Uhr
Pla gedreht!
Olivier Pla im Ford mit der #66 hat sich beim Anbremsen zu Indianapolis gedreht und ist in der Streckenbegrenzung eingeschlagen. Nun steht er im Kiesbett fest. Pla lag auf Platz neun in der GTE-Pro. Slow Zone an dieser Stelle.

00:07 Uhr
Boxenstopp der #2 wird untersucht
Beim Porsche mit der #2 läuft gar nichts zusammen. In der Gesamtwertung ist man weit abgeschlagen, nun wird auch der Boxenstopp von der Rennleitung untersucht.

00:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach neun Stunden:

LMP1
1 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi), 145 Runden
2 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy), +1:03,383
3 Toyota #9 (Lopez/Kunimoto/Lapierre), +1 Runde

LMP2
1 Rebellion-Oreca #31 (Prost/Canal/Senna), 137 Runden

GTE-Pro:
1 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), 127 Runden
2 Ford #67 (Priaulx/Tincknell/Derani), +20,060
3 Porsche #92 (Christensen/Estre/Werner), +20,626

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 125 Runden

Samstag, 17. Juni

23:52 Uhr
Neues Licht für Toyota
Ein kleines Problem für den Toyota #9. Nicolas Lapierre steht an der Box und muss warten, denn die Startnummern-Beleuchtung am Fahrzeug funktioniert nicht. Bitterer Zeitverlust für das Auto. Auch Mike Conway ist drin.

23:47 Uhr
Pistole auf der Brust
Bei Rebellion bereitet man an der Box derzeit eine neue Heckpartie vor. Rennleiter Eduardo Freitas setzt der Truppe die Pistole auf die Brust: "Wenn ihr das Problem nicht behebt, nehme ich euer Fahrzeug aus dem Rennen!" Achja, Piquet jr. und Senna umrunden Le Mans derzeit im Formationsflug an der LMP2-Spitze. Vorne liegt Mike Conway 49 Sekunden vor Neel Jani, der Toyota kann sich also etwas absetzen.

23:42 Uhr
Rebellion muss reparieren
Nelson Piquet jr. hat das Rücklicht-Problem am Rebellion-Oreca #13 nicht lösen können. Daher muss das Team die Sache auf jeden Fall beim nächsten Stopp beheben, wie nun über die Zeitnahme-Monitore bekannt gegeben wird.

23:34 Uhr
Munterer Achsentausch bei Toyota
Am TS050 Hybrid werden nun auch die Achsen ausgetauscht. Wie die Mannen aus Köln dabei mit den Achsträgern herum hantieren, ist ein durchaus kurioses Bild.

23:25 Uhr
Ungemach für den führenden Toyota?
Auch dem führenden Toyota könnte es jetzt an den Kragen gehen. Gegen das Auto #7 wird wegen Überholens unter Gelb ermittelt. Trouble auch für das Schwesterauto #9, der zuständige Car Manager wird umgehend zur Rennleitung gebeten.

23:18 Uhr
Rebellion erneut in Schwierigkeiten
Die neuen Leader in der LMP2-Klasse, der zweite Rebellion mit der #13, ist in Trouble. Rennleiter Eduardo Freitas hat die Teamleitung angewiesen, dem Fahrer mitzuteilen, dass er umgehend die Rücklichter einschalten soll. Vorne an der Spitze trennen derweil gut 37 Sekunden den Toyota #7 von Mike Conway und den Porsche #1 von Neel Jani.

23:04 Uhr
Toyota mit ersten Details
Auf Twitter hat Toyota erste Details veröffentlicht, demnach handelt es sich um ein Issue am Frontmotor. Rob Leupen klärte bei Eurosport weiter auf: "Die Rauchentwicklung ist nicht so wichtig, die kam von den Bremsen. Das Problem ist der Frontmotor, wir müssen ihn wechseln und dann mal schauen, wie groß der Schaden ist. Das wird eine längere Reparatur, von der Dauer her wahrscheinlich im Bereich des Porsche #2."

23:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach acht Stunden:

LMP1
1 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi), 129 Runden
2 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy), +44,217
3 Toyota #9 (Lopez/Kunimoto/Lapierre), +1 Runde

LMP2
1 Rebellion-Oreca #13 (Piquet jr./Heinemeier Hansson/Beche), 121 Runden

GTE-Pro:
1 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), 112 Runden
2 Ford #67 (Priaulx/Tincknell/Derani)
3 Porsche #92 (Christensen/Estre/Werner)

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 109 Runden

24h Le Mans 2017: Die Highlights von Stunde 7 und 8: (05:04 Min.)

22:53 Uhr
Milner wirfts weg
Tommy Milner ist mit der Corvette #64 heftig in den Porsche-Kurven eingeschlagen. Irgendwie konnte sich Milner aber noch Richtung Boxeneinfahrt retten. Dort das nächste Drama: Milner dreht sich und hängt fest! Jetzt muss er warten, bis er geborgen wird.

22:49 Uhr
Buemi in Trouble
Sebastien Buemi hat ein Problem! Der Schweizer kommt an die Box, vorne rechts raucht es. Buemi klang am Funk geradezu verzweifelt. Das Auto geht zurück in die Garage.

22:45 Uhr
Buemi setzt sich wieder ab
Sebastien Buemi konnte sich seines Verfolgers Neel Jani wieder entledigen. Buemi hat wieder ein Polster von knapp sieben Sekunden auf den Porsche #1 herausfahren können.

22:33 Uhr
Strafe für die LMP2-Leader
Bruno Senna auf dem Rebellion-Oreca #31 erhält von der Rennleitung eine Durchfahrtsstrafe. Der Grund: Senna hat in einer Slow Zone ein anderes Fahrzeug überholt.

22:28 Uhr
Buemi: Wieder besser
Sebastien Buemi meldet sich wieder via Funk, das Auto fühle sich jetzt wieder besser an. Allerdings konnte er nicht verstehen, wie sich die aktuellen Abstände entwickelt haben, sein Team musste ihm das erklären. Mike Conway hat 24 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen, Neel Jani hängt Buemi direkt im Nacken.

22:23 Uhr
Buemi lamentiert
Sebastien Buemi hat gerade am Funk über ein fremdes Geräusch im Auto geklagt. Das Team hat ihm gesagt, dass er es über die Einstellungen regeln soll. Es könnte sich um ein mechanisches Problem sein. Neel Jani hat die Lücke zum 8er-Toyota wieder geschlossen.

22:16 Uhr
GT-Leader in Trouble
Wieder einmal haben Aston Martin Probleme ereilt. Dieses Mal hat es die #98 erwischt, die Führenden bei den GT-Amateuren. Paul Dalla Lana muss mit dem Auto langsam zurück an die Box. Diagnose: Explodierter Vorderreifen und daraus resultierter Schaden nach Ausritt.

22:12 Uhr
Letzte Warnung für Toyota
Auch Toyota muss sich langsam Sorgen machen um eine mögliche Bestrafung wegen Track Limits. Die Rennleitung hat dem führenden Fahrzeug #7 die letzte Verwarnung ausgesprochen. Das Schwesterauto #8 war unterdessen drin, Sebastien Buemi hat wieder von Kazuki Nakajima übernommen.

22:05 Uhr
Es wird dunkel
Wir haben die 22-Uhr-Marke passiert und damit ist die Sonne in Le Mans untergegangen. Jetzt kommt die schwierigste Phase auf uns zu: Die Nacht. Es wird interessant zu sehen, wie sich hier das Kräfteverhältnis zwischen Porsche und Toyota entwickelt.

22:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach sieben Stunden:

LMP1
1 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi), 112 Runden
2 Toyota #8 (Buemi/Davidson/Nakajima), +16,031
3 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy), +25,808

LMP2
1 Rebellion-Oreca #31 (Prost/Canal/Senna), 105 Runden

GTE-Pro:
1 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), 97 Runden
2 Ford #67 (Priaulx/Tincknell/Derani)
3 Ford #66 (Mücke/Pla/Johnson)

GTE-Am
1 Aston Martin #98 (Dalla Lana/Lamy/Lauda), 96 Runden

21:52 Uhr
Nächste Slow Zone
Auch in Indianapolis haben wir jetzt eine Slow Zone. Hier ist der LMP2-Bolide von ARC Bratislava abgeflogen. An der Spitze indes hat Stéphane Sarrazin 19 Sekunden Vorsprung auf Nakajima, der sich leicht von Lotterer hat absetzen können.

21:45 Uhr
Abflug
Wir haben den nächsten Abflug, der zu Gelbphase und Slow Zone führt. Richard Wee im Clearwater-Ferrari #60 hat sich ausgangs Mulsanne gedreht und in Richtung Kiesbett verabschiedet. Der 91er-Porsche erhielt jetzt auch seine allerletzte Verwarnung bezüglich Track Limits.

21:33 Uhr
Nakajima knackt Lotterer!
Kazuki Nakajima hat es endlich an André Lotterer vorbei geschafft! Nach der Mulsanne musste der Japaner wegen Überrundungsverkehr noch zurück stecken, doch nach Arnage schaffte es Nakajima vorbei.

21:28 Uhr
Top-3 waren drinnen
Die beiden top-platzierten Toyota sowie der Porsche #1 haben inzwischen ihren achten Stopp absolviert. Sarrazin führt weiter, Lotterer kam kurz vor Nakajima wieder auf die Strecke. Die Reihenfolge ist damit gleich geblieben.

21:19 Uhr
Nakajima verliert
Im GT-Verkehr konnte sich André Lotterer wieder etwas Luft verschaffen. Kazuki Nakajima musste in Indianapolis gegen die beiden Werks-Corvette zurückstecken. Bei der letzten Überquerung der Start-Ziel-Linie wuchs der Abstand wieder auf 1,5 Sekunden an.

21:15 Uhr
Lotterers Lenkungstrouble
Auch der #1-Porsche könnte bald in Probleme hinein laufen. André Lotterer hat sich via Funk über Spiel in der Lenkung beklagt. Beim Fahren am Limit ein No-Go. Kazuki Nakajima ist dran am 919 Hybrid.

21:09 Uhr
Deftige Strafe für Vaxivière
Matthieu Vaxivière bzw. dessen TDS-Racing-Team wurden für den Unfall mit Pierre Kaffer mit einer siebenminütigen Stop-and-Go-Strafe bedacht. Ein schwerer Schlag für das Team, denn damit verliert man gut zwei Runden in der hart umkämpften LMP2-Klasse.

21:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach sechs Stunden:

LMP1
1 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi), 95 Runden
2 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy), +27,745
3 Toyota #8 (Buemi/Davidson/Nakajima), +31,537

LMP2
1 Rebellion-Oreca #31 (Prost/Canal/Senna), 89 Runden

GTE-Pro:
1 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), 82 Runden
2 Ford #67 (Priaulx/Tincknell/Derani)
3 Corvette #64 (Gavin/Milner/Fässler)

GTE-Am
1 Aston Martin #98 (Dalla Lana/Lamy/Lauda), 81 Runden

24h Le Mans 2017: Die Highlights von Stunde 5 und 6: (04:59 Min.)

20:56 Uhr
Korrektur
Nachdem sich die Zeiten-Monitoren wieder aktualisiert haben, müssen wir die Abstände ganz vorne wieder updaten: Sarrazin führt demnach mit 28 Sekunden vor Lotterer, der seinerseits nur vier Sekunden vor Nakajima liegt. Mehr gibt es in Kürze bei unserem stüdlichen Update. Dazu haben wir einen Dreher vom DC-Oreca #37 mit David Cheng am Steuer.

20:44 Uhr
Porsche und Toyota Kopf an Kopf
Natürlich wollen wir den Kampf um die Spitze nicht zu kurz kommen lassen. Nach all dem Chaos sind der Toyota #7 und der Porsche #1 dicht zusammen gerückt. Stéphane Sarrazin hat keine Sekunde mehr Vorsprung auf André Lotterer. Kazuki Nakajima fehlen 55 Sekunden auf die Spitze.

20:37 Uhr
Nächster Zwischenfall LMP2 vs. GTE
Und wieder gab es einen Kontakt zwischen einem LMP2-Auto und einem GT-Ferrari. Der Dallara vom Racing Team Nederland rund um Rubens Barrichello ist mit dem Clearwater-Ferrari #61 aneinander geraten. Der Ferrari hat darauf hat seinen rechten hinteren Reifen verloren.

20:30 Uhr
Kaffers Chef spricht
Rick Meyer, Teamchef von Risi Competizione und damit von Pierre Kaffer, war gerade bei Eurosport am Mikrofon und äußerte sich zum Unfall. "Pierre ist die Hunaudières runtergefahren, und beim Anbremsen hat ihn ein LMP2 nicht gesehen und hat ihn rausgekegelt. Solche Dinge passieren leider, aber es ist sehr schmerzhaft. Pierre scheint okay zu sein, aber der Schaden ist natürlich groß", so Meyer.

20:22 Uhr
Slow Zone ausgeweitet
Rennleiter Eduardo Freitas hat sich gerade via Funk zu Wort gemeldet. Die Leitplanken eingangs der ersten Hunaudières-Schikane müssen repariert werden. Um schweres Gerät sicher an den Tatort bringen zu können, wird daher die Slow Zone verlängert.

20:19 Uhr
Leupen bei Eurosport
Aktuell ist Toyotas Rob Leupen bei Eurosport in der Kommentatorenkabine. "Momentan geht's ganz gut, wir sind zufrieden und haben eine gute Pace. Die Slow Zones tun uns etwas weh, vor allem für die #8. Wir kamen da in die Box rein und dann in eine Slow Zone wieder raus und ich glaube, dass das bei Porsche nicht der Fall war", so der Toyota-Boss.

20:15 Uhr
Dreher
Die Larbre-Corvette aus der GTE-Am-Klasse hat sich gerade ausgangs der Porsche-Kurven gedreht. Glücklicherweise ist Christian Philippon nirgends angeschlagen.

20:10 Uhr
Hochbetrieb in der ersten Hunaudières-Schikane
Der Zwischenfall zwischen Matthieu Vaxivière im TDS-Oreca #28 und Kaffer sorgt für eine Gelbphase samt Slow Zone in der ersten Hunaudières-Schikane. Die Streckenposten müssen die Strecke erstmal säubern und den havarierten Ferrari mit dem Kran bergen.

20:01 Uhr
Heftiger Abflug von Kaffer!
Pierre Kaffer ist bei Topspeed auf der Hunaudières abgeflogen! Ein LMP2-Auto hat ihn beim Überrunden nicht gesehen und ihn in Richtung Leitplanken geschickt. Bitter für Kaffer, er kämpfte gerade gegen Ferrari-Markenkollege Miguel Molina um die siebte Position in der Klasse. Immerhin: Kaffer konnte sich trotz des schrecklichen Unfalls aus dem Auto befreien.

20:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach fünf Stunden:

LMP1
1 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi), 82 Runden
2 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy), +34,723
3 Toyota #8 (Buemi/Davidson/Nakajima), +55,168

LMP2
1 Rebellion-Oreca #31 (Prost/Canal/Senna), 77 Runden

GTE-Pro:
1 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra), 71 Runden
2 Ford #67 (Priaulx/Tincknell/Derani)
3 Ford #66 (Mücke/Pla/Johnson)

GTE-Am
1 Aston Martin #98 (Dalla Lana/Lamy/Lauda), 70 Runden

19:55 Uhr
Kunimoto drin
Yuji Kunimoto hat die Tür seines TS050 Hybrid #9 nicht eigenmächtig wieder schließen können, und so musste er zu einem Notstopp herein kommen. Ein Mechaniker hat die Tür schließlich wieder schließen können.

19:51 Uhr
Tag der offenen Tür bei Toyota
Die nächsten Probleme für den Toyota #9: Die Tür auf der rechten Fahrzeugseite hat sich geöffnet. Das kostet natürlich auf den langen Geraden in Le Mans. Die Crew hat Fahrer Yuji Kunimoto über Funk angewiesen, die Tür wieder zu schließen.

19:47 Uhr
Wurz mit Insight
Toyota-Mann Alexander Wurz hat am Eurosport-Mikrofon ein paar interessante Infos preis gegeben. Am Auto #7 hat man das Setup danach eher auf die Hitze ausgelegt, während die #8 in der Nacht stärker sein soll. Außerdem hat der Verkehr bislang Kobayashi stärker in die Hände gespielt als Davidson.

19:41 Uhr
Gelb
Der LMP2-Wagen vom Cetilar Villorba Corse Team ist in der Dunlop-Schikane im Kiesbett gestrandet. Wir haben daher hier erst mal eine Gelbphase samt Slow Zone. Roberto Lacorte hat seine Hinterachse im Kies eingegraben und muss geborgen werden.

19:37 Uhr
Porsche #2 fährt wieder
Gerade ist der zweite LMP1-Porsche wieder raus auf die Strecke gegangen. Jetzt ist der Neuseeländer Brendon Hartley am Steuer. Man hat also durch den Defekt gut eine Stunde verloren. Bernhard/Bamber/Hartley sind auf der 55. Gesamtposition.

19:30 Uhr
Porsche-Boss äußert sich
Jetzt war stand auch Porsche-Teamchef Andreas Seidl am Eurosport-Mikrofon Rede und Antwort. "Earl war im Auto und hat von einem Verlust des Antriebs an der Vorderachse berichtet. Wir hatten eine Temperaturwarnung am Elektromotor auf der Vorderachse und mussten ihn austauschen. So läuft es leider manchmal. Wir versuchen, das so schnell wie möglich zu wechseln und fahren dann weiter. Ich denke, wir brauchen noch 15 Minuten. Das Top-Ergebnis ist natürlich weg, aber unser Ziel ist jetzt, ein paar Plätze gutzumachen. Wir werden bis zum Ende mit beiden Autos kämpfen", so der Porsche-Boss.

19:21 Uhr
Rennleitung auf Zack
In den GT-Klassen haben wir schon sehr viele Verwarnungen bezüglich track limits notiert. Der Clearwater-Ferrari #60 hat seine allerletzte Verwarnung erhalten, beim nächsten Vergehen wird man bestraft. Außerdem ermittelt man gegen das LMP2-Team ARC Bratislava wegen Pit Lane Speeding.

19:12 Uhr
Nur noch Top-2 in einer Minute
Die Abstände an der Spitze werden immer größer, während der #2-Porsche noch immer an der Box repariert wird und schon auf die 48. Gesamtposition abgerutscht ist. Kobayashi führt mit 43 Sekunden vor Nick Tandy, Anthony Davidson fehlen 1:07 Minuten zum Schwesterauto.

19:01 Uhr
Mehrere Zwischenfälle
Während wir euch den Zwischenstand abgetippt haben, gab es wieder zwei aufsehenerregende Zwischenfälle auf der Strecke: Marcel Fässler (Corvette) und Dirk Werner (Porsche) haben sich im Zweikampf Ende Start-Ziel berührt, was Werner in einen High-Speed-Dreher zwang. Dazu ist der LMP2 von Panis-Barthez-Competition abgeflogen.

19:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach vier Stunden:

LMP1
1 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi), 65 Runden
2 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy)
3 Toyota #8 (Buemi/Davidson/Nakajima)

LMP2
1 Rebellion-Oreca #13 (Piquet jr./Heinemeier Hansson/Beche), 61 Runden

GTE-Pro:
1 Ferrari #71 (Rigon/Bird/Molina), 56 Runden
2 Ford #66 (Mücke/Pla/Johnson)
3 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra)

GTE-Am
1 JMW-Ferrari #84 (Smith/Stevens/Vanthoor), 55 Runden

18:52 Uhr
LMP2-Leader auf Abwegen
Auch in der LMP2-Klasse geht es gerade etwas holprig zu. David Heinemeier Hansson leistete sich in der Dunlop-Schikane einen rasanten Ausritt durch das Kiesbett. Glück im Unglück für den Rebellion-Piloten und LMP2-Leader: Das Auto dreht sich bei dem Ausflug nicht.

18:45 Uhr
Bernhard bezieht Stellung
Timo Bernhard war gerade für eine erste Stellungnahme am Eurosport-Mikrofon. "Wir haben keinen Antrieb mehr auf der Vorderachse, und so können wir das Rennen nicht fortsetzen. Das Team untersucht und checkt jetzt erstmal den Motor. Aber wie man sieht, erleiden wir dadurch einen großen Zeitverlust", so der Porsche-Fahrer.

18:41 Uhr
Schaut signifikant aus
Eine Porsche-Sprecherin machte gerade im Pressezentrum die Runde und meinte zum Problem am Auto #2: It looks significant. Der Grund ist mittlerweile auch bekannt: Der Elektromotor für den Hybridantrieb auf der Vorderachse funktioniert nicht mehr.

18:37 Uhr
Tandy kriegt Entwarnung
Nick Tandy im 1er-Porsche bekommt vom Kommandostand Entwarnung. Das Problem betrifft offenbar nur das 2er-Auto. Gut für Porsche, denn Tandy ist weiterhin Zweiter. Abgeflogen ist dazu der TDS-Oreca #28 mit Francois Perrodo am Steuer. In Indianapolis gibt es daher erst mal eine Gelbphase.

18:32 Uhr
DRAMA UM PORSCHE
Earl Bamber ist mit einem beschädigten Porsche 919 Hybrid #2 an der Box. Das Fahrzeug muss zurück in die Garage geschoben werden, Bamber muss aussteigen! Da ist ein größeres Problem am Fahrzeug!

18:30 Uhr
Wieder grün
Nachdem es jüngst ein paar Slow Zones auf der Strecke gab, ist nun wieder Grün draußen.

18:21 Uhr
Aston langsam
Drama für Aston Martin! Marco Sörensen im Vantage #95 ist mit einem Plattfuß hinten links in langsamer Fahrt unterwegs. Damit ist die Klassenführung für dieses Fahrzeug perdu. Das Schwesterauto mit Daniel Serra kämpft damit gegen den Ford #67 mit Harry Tincknell um die Spitze. Auch Porsche ist in Trouble, ein Stopp der #91 ist under investigation.

18:12 Uhr
Platztausch bei der nächsten Stopprunde
Die LMP1-Wagen waren in der Zwischenzeit zum vierten Mal an der Box - und dieses Mal kam es zu einem Platztausch. Nick Tandy ist jetzt nämlich neuer Zweiter vor Anthony Davidson. Beide liegen aktuell 31 bzw. 35 Sekunden hinter Kamui Kobayashi. Die Slow Zone ist mittlerweile auch wieder aufgehoben.

18:04 Uhr
Abflug von Keating
Ben Keating im Keating-Riley #43 ist Ende Start-Ziel heftig abgeflogen. Um die Strecke zu säubern und das Auto zu bergen, gibt es hier erst einmal eine Gelbphase samt Slow Zone.

18:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach drei Stunden:

LMP1
1 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi), 50 Runden
2 Toyota #8 (Buemi/Davidson/Nakajima)
3 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy)

LMP2
1 Rebellion-Oreca #13 (Piquet jr./Heinemeier Hansson/Beche), 47 Runden

GTE-Pro:
1 Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Stanaway), 43 Runden
2 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra)
3 Ford #66 (Mücke/Pla/Johnson)

GTE-Am
1 Aston Martin #98 (Dalla Lana/Lamy/Lauda), 42 Runden

17:52 Uhr
Lob für Kobayashi
"Du machst einen guten Job", lobte die Toyota-Crew Kamui Kobayashi gerade über Funk. Der Japaner hat den Vorsprung auf Davidson inzwischen auf 27 Sekunden ausgebaut und ist damit erneut bärenstark unterwegs. Die Top-4 in der LMP1-Klasse liegen alle noch innerhalb von einer Minute.

17:47 Uhr
Führungswechsel
Dieses Mal aber bei den kleinen Prototypen. Die beiden Rebellion-Oreca kämpften um die Führung, Mathias Beche konnte Nicolas Prost schließlich die erste Position in der Klasse abluchsen.

17:42 Uhr
Gelb
Eine kurze Gelbphase gab es im Bereich der Dunlop-Schikane. Hier ist der Clearwater Ferrari #60 mit Richard Wee am Steuer abgeflogen. Die Situation ist aber schon wieder bereinigt. Wenig später die nächste Gelbphase: Thomas Laurent im DC-Oreca #38 ist in Indianapolis abgeflogen, konnte das Rennen aber fortsetzen.

17:37 Uhr
Es entzerrt sich
In der LMP1-Klasse werden die Abstände zwischen den Fahrzeugen etwas größer. Kamui Kobayashi hat aktuell 24 Sekunden Vorsprung auf Anthony Davidson, Nick Tandy hängt weitere neun Sekunden zurück, Earl Bamber fehlen 22 Sekunden auf das Schwesterauto. Einen schönen Dreikampf gibt es aktuell bei den GT-Amateuren zu sehen. Hier kämpfen zwei Ferrari (William Sweedler und Dries Vanthoor) und ein Aston Martin (Salih Yoluc) um die zweite Position in ihrer Klasse. Vanthoor hat sich durchgesetzt.

17:29 Uhr
Jani am Mikro
Porsche-Pilot war bei Eurosport am Mikrofon. "Es war schon heiß im Auto, vor allem nachdem es sich nach dem Start aufgewärmt hat, aber darauf haben wir ja das ganze Jahr hin trainiert. Die Hitze war aber ok für uns", so der Schweizer. Außerdem meint Jani, Toyota hätte von den Slow Zones profitiert. Sie konnten dort ihre Reifen etwas schonen, außerdem seien sie schneller wieder aus den Slow Zones herausgekommen als Porsche.

17:24 Uhr
Fahrerwechsel
Die LMP1-Teams haben die dritte Stopp-Runde absolviert und dabei zum ersten Mal auch die Fahrer ausgetauscht. Bei Porsche fahren jetzt Nick Tandy und Earl Bamber statt Neel Jani und Timo Bernhard. Die Toyota haben Kamui Kobayashi, Anthony Davidson und Jose Maria Lopez übernommen.

17:15 Uhr
Spitze schiebt sich wieder zusammen
Sebastien Buemi im 8er-Toyota schließt wieder auf Conway auf, die beiden trennen aktuell weniger als zwei Sekunden. Porsche kann diese Pace nicht ganz mitgehen. In der Toyota-Box lässt sich indes ein bekanntes Gesicht blicken: Dr. Wolfgang Ullrich, Audi-Sportchef a.D.!

17:07 Uhr
Lapierre haarig
Schon zum zweiten Mal muss Nicolas Lapierre beim Überrunden eine Schrecksekunde überstehen. Auf der Hunaudières-Geraden musste er zwei Mal in den Dreck ausweichen, einmal hob es dabei seinen Toyota sogar über eine heftige Bodenwelle aus. Die Slow Zone ist inzwischen aufgehoben, die SAFER-Barriers in den Porsche-Kurven sind repariert.

17:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach zwei Stunden:

LMP1
1 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi), 32 Runden
2 Toyota #8 (Buemi/Davidson/Nakajima)
3 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy)

LMP2
1 Rebellion-Oreca #31 (Prost/Canal/Senna), 30 Runden

GTE-Pro:
1 Ford #69 (Briscoe/Westbrook/Dixon), 28 Runden
2 Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Stanaway)
3 Ford #66 (Mücke/Pla/Johnson)

GTE-Am
1 Scuderia-Corsa-Ferrari #62 (MacNeil/Sweedler/Bell), 27 Runden

24h Le Mans 2017: Die Highlights von Stunde 1 und 2: (05:10 Min.)

16:54 Uhr
Toyota mit etwas Luft
Die Zeiten sind durch die Slow Zone in den Porsche-Kurven immer noch relativ langsam. Grund: Die SAFER-Barriers müssen erstmal repariert werden. Toyota verschafft sich allerdings etwas Luft. 4,4 Sekunden trennen Conway und Kobayashi, die beiden Porsche haben aktuell 18 bzw. 30 Sekunden Rückstand. Nicolas Lapierre fehlt inzwischen eine Minute.

16:49 Uhr
G-Drive raus
Nach dem CLM von ByKolles haben wir jetzt den zweiten Ausfall: Der G-Drive-Oreca #26 wird das Rennen nicht mehr wieder aufnehmen. Das hat Oreca nun via Twitter mitgeteilt.

Der Oreca #26 von G-Drive Racing ist schon draußen - Foto: Speedpictures

16:40 Uhr
Heißer GT-Vierkampf
Das interessanteste Duell auf der Strecke bietet derzeit die GTE-Pro-Klasse. Zwei Ferrari, ein Ford und ein Porsche streiten sich derzeit um die dritte Position in der Kategorie. Unterdessen müssen wir offiziell den Ausfall des CLM von ByKolles verkünden.

16:33 Uhr
Zweite LMP1-Stopprunde durch
Mit Mike Conway und Neel Jani waren jetzt auch die letzten beiden LMP1-Werksautos zum zweiten Boxenstopp drin. Conway führt jetzt mit neun Sekunden vor Buemi das Rennen an.

16:27 Uhr
Buemi verschätzt sich
Sebastien Buemi hat sich in Mulsanne verbremst und damit wertvollen Boden verloren. Da hat er ein bisschen Zeit liegen gelassen, er ist aber trotzdem noch sicherer Zweiter. Rusinov hat sich unterdessen auf den Weg zurück an die Box gemacht.

16:24 Uhr
Toyota-Formationsflug
Conway und Buemi umrunden die Strecke weiterhin im Abstand von einer halben Sekunde und damit im Formationsflug. In Lauerstellung liegt Neel Jani, dem drei Sekunden zu seinem Vordermann fehlen. Timo Bernhard liegt 17 Sekunden hinter der Spitze, Nicolas Lapierre hat 40 Sekunden Rückstand. Lapierre stoppt.

16:17 Uhr
Einschlag
Der Proton-Porsche #88 mit Khaled Al-Qubaisi ist in die Mauern in den Porsche-Kurven eingeschlagen. Auslöser dafür war ein Unfall mit dem G-Drive-Oreca aus der LMP2. Unfallgegner Roman Rusinov steigt aus. Al-Qubaisi schleicht an die Box zurück. In den Porsche-Kurven gibt es erstmal eine Slow Zone.

16:10 Uhr
Führungswechsel
Mike Conway hat die Führung wieder übernommen und seinen Teamkollegen Sebastien Buemi überholt. Die Teamleitung hat ihre Piloten nochmals darauf hingewiesen, kein unnötiges Risiko im Kampf gegeneinander einzugehen.

16:07 Uhr
Rad an Rad in der GTE-Pro
Alessandro Pier Guidi und Kevin Estre kämpfen gerade Rad an Rad um Platz drei in der GTE-Pro-Klasse. Das sehenswerte Duell erstreckt sich schon über mehrere Runden. Vorne bleibt es eng: Buemi, Conway und Jani trennen keine drei Sekunden.

16:00 Uhr
Aktueller Zwischenstand nach einer Stunde:

LMP1
1 Toyota #8 (Buemi/Davidson/Nakajima), 16 Runden
2 Toyota #7 (Sarrazin/Conway/Kobayashi)
3 Porsche #1 (Jani/Lotterer/Tandy)

LMP2
1 Rebellion-Oreca #31 (Prost/Canal/Senna), 15 Runden

GTE-Pro:
1 Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Stanaway), 14 Runden
2 Aston Martin #97 (Turner/Adam/Serra)
3 Ferrari #51 (Calado/Pier Guidi/Rugolo)

GTE-Am
1 Scuderia-Corsa-Ferrari #62 (MacNeil/Sweedler/Bell), 14 Runden

15:55 Uhr
Top-4 dicht beisammen
Die Stopprunde hat die LMP1-Boliden wieder ganz eng zusammen rücken lassen. Die Top-4 sind aktuell nur durch ca. fünf Sekunden getrennt. Lapierre hängt dagegen schon über 30 Sekunden zurück.

15:47 Uhr
LMP1-Stopprunde durch
Auch die LMP1-Klasse war jetzt geschlossen an der Box. Conway führt jetzt vor Buemi, der greift seinen Teamkollegen nach dem Service an. Doch Conway hält sich zunächst vorne. Buemi zieht aber in Indianapolis endgültig vorbei.

15:41 Uhr
Erster Toyota drin
Nicolas Lapierre im Toyota #9 war als erster Fahrer drin. Der Rückstand war schon verhältnismäßig groß, allerdings war auch die Front des Wagens beschädigt. Beim Stopp hat man daher die Front gewechselt.

15:35 Uhr
LMP2 mit der Stopprunde durch
Zu diesem Zeitpunkt waren bereits alle LMP2-Autos einmal beim Service drin. Bruno Senna im Rebellion-Oreca #31 führt die Klasse der kleinen Prototypen nach der ersten Stopp-Runde an.

15:27 Uhr
Menezes drin
Gustavo Menezes hat es zurück an die Box geschafft und lässt den Alpine erstmal reparieren. Man nutzt das auch gleich zum Fahrerwechsel: Matthew Rao übernimmt das Steuer.

15:21 Uhr
Abflug
Wir haben den ersten richtigen Abflug des Rennens. Gustavo Menezes im Signatech-Alpine #36 ist in Mulsanne ab ins Kiesbett. Das Auto muss geborgen werden und daher gibt es da erstmal eine Slow Zone.

15:15 Uhr
GT-Train
Erwartet eng geht es in der GTE-Pro-Klasse zu. Der Zug besteht immer noch aus elf Fahrzeugen, erst zu Andy Priaulx auf P12 gibt es eine erste größere Lücke. Die Aston Martin sind inzwischen beide wieder an Pier Guidi vorbei. Eine kurze Gelbphase gab es, als der LMP2 vom ARC Bratislava in der ersten Schikane auf Abwegen war.

15:10 Uhr
Jani unter Druck
Neel Jani wird von Landsmann Sebastien Buemi dicht verfolgt. Der Toyota-Pilot könnte wohl etwas schneller, doch Jani kann einen Respektabstand halten. Der CLM von ByKolles war unterdessen zum Service drin, die Front des Wagens wurde ausgetauscht.

15:04 Uhr
Erste Runde vorbei
Die Autos kommen zum ersten Mal über Start-Ziel. Mike Conway führt vor Neel Jani, Sebastien Buemi, Timo Bernhard und Nicolas Lapierre. In der LMP2-Klasse führt Oliver Jarvis im DC-Oreca #38, Alessandro Pier Guidi führt die GTE-Pro für Ferrari vor beiden Aston Martin an.

15:00 Uhr
START!
Das Rennen ist freigegeben! Die beiden Toyota haben ihre Führung behalten, dahinter fahren beide Porsche, der ByKolles und der dritte Toyota. Oliver Webb ist allerdings in Tertre Rouge schon abgeflogen, der CLM ist ordentlich beschädigt.

14:53 Uhr
Das Feld setzt sich in Bewegung
Die Spannung steigt jetzt endgültig ins Unermessliche. Gerade hat sich das Feld in seine Einführungsrunde begeben.

14:50 Uhr
Noch zehn Minuten
Nicht mehr lange, dann werden die 24 Stunden von Le Mans 2017 gestartet. Pierre Fillon, Jean Todt sowie Grand Marshal Mark Webber und Starter Chase Carey haben schon Stellung im Grid bezogen.

14:39 Uhr
Es wird ernst
Die französische Hymne wurde soeben gespielt, es dauert nicht mehr lange, bis die Fahrzeuge in die Einführungsrunde gehen.

14:22 Uhr
Kobayashi fährt auch Start-Stint
Nachdem er im Qualifying am Donnerstag eine Fabelrunde hinlegte, bestreitet Kamui Kobayashi heute auch den Start-Stint im #7-Toyota.

14:19 Uhr
Grand Marshal Webber
Mark Webber, im vergangenen Jahr noch selbst aktiv dabei, ist in diesem Jahr bekanntlich Grand Marshal des Rennens. Wie er seine neue Rolle wohl interpretieren wird?

14:05 Uhr
Startaufstellung
Im Folgenden findet ihr die Startaufstellung mit den Top-3-Fahrzeugen aller Klassen:

24h Le Mans 2017 - Die Top-3 aller Klassen nach dem 3. Qualifying:

Kl. P Fahrer Team Zeit Gap
LMP1 1. Sarrazin / Conway / Kobayashi Toyota #7 3:14.791
2. Buemi / Davidson / Nakajima Toyota #8 3:17.128 2.337
3. Jani / Lotterer / Tandy Porsche #1 3:17.259 2.468
LMP2 1. Rusinov / Thiriet / Lynn G-Drive-Oreca #26 3:25.352
2. Gonzalez / Trummer / Petrov Manor-Oreca #25 3:25.549 0.197
3. Tung / Laurent / Jarvis DC-Oreca #38 3:25.911 0.559
GTE-Pro 1. Turner / Adam / Serra Aston Martin #97 3:50.837
2. Calado / Pier Guidi / Rugolo Ferrari #51 3:51.028 0.191
3. Thiim / Sörensen / Stanaway Aston Martin #95 3:51.038 0.201
GTE-Am 1. Rees / Brandela / Philippon Larbre-Corvette #50 3:52.843
2. Dalla Lana / Lamy / Lauda Aston Martin #98 3:53.233 0.390
3. MacNeil / Sweedler / Bell Scuderia-Corsa-Ferrari #62 3:53.312 0.469

14:00 Uhr
Herzlich Willkommen!
Wir begrüßen euch herzlich zu den 24 Stunden von Le Mans! In einer Stunde gibt Chase Carey das Rennen frei, wir tickern euch hier an dieser Stelle das gesamte Rennen live.

Freitag, 16.06.2017

Die Pressekonferenz von Porsche vom gestrigen Freitag könnt ihr hier noch einmal verfolgen:


Notizen aus der Freitags-PK in Le Mans

  • Mark Webber als Grand Marshal vorgestellt
  • Gewinner des Michelin-Challenge-Desing-Wettbewerbs verkündet
  • Enthüllung der neuen LMP3 World League
  • Die neuen LMP1-Regeln ab 2020 stehen fest (für mehr Infos siehe Link unten)
  • ACO-Präsident Pierre Fillon gibt Chase Carey als Starter bekannt
  • David Richards erhält Spirit of Le Mans Award

Replay: Die Freitags-PK in Le Mans: (53:15 Min.)


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter