24 h von Le Mans - Die 24 Stunden von Le Mans im Live-Ticker

Audi feiert Doppelsieg

Zweimal rund um die Uhr live: Motorsport-Magazin.com hält euch über das Geschehen bei den diesjährigen 24 Stunden von Le Mans auf dem Laufenden.
von

Die Gesamtführenden
Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)

15:30 Uhr - Andre Lotterer, Benoit Treluyer und Marcel Fässler nehen die große Le-Mans-Trophäe entgegen. Ausgelassene Stimmung bei Audi, die Toyota-Piloten machen gute Miene zum bösen Spiel. Der Champagner fließt in Strömen. Das war es dann auch von unserer Live-Berichterstattung des Rennens. Doch es gibt noch jede Menge nachzubearbeiten. Und schon nächstes Wochenende steht mit den 24 Stunden am Nürburgring das nächste Großevent auf dem Programm. Wir würden uns freuen, euch alle dann wieder zu sehen. Danke, dass ihr uns die letzten 24 Stunden gefolgt seid und auf Wiedersehen aus Le Mans!

15:23 Uhr - Die Siegerehrung steht kurz bevor. Dr. Wolfgang Ullrich gibt den Toyota-Fahrern sein aufrichtiges Beileid für die abermalige Niederlage der Japaner, die wie 1998 und 1999 das schnellste Auto, aber kein Glück hatten. Eigentlich müsste jedoch die gesamte Mechaniker-Crew von Audi mit den drei Fahrern geehrt werden, da sie eine unglaubliche Leistung erbracht haben, den Turbolader zu wechseln und das am Ende zweitplatzierte Fahrzeug nach dem Unfall von Loic Duval komplett wieder aufzubauen.

15:14 Uhr - Aber ein ebenso emotionaler Sieg für Audi, die wieder einmal wie zu Peugeot-Zeiten mit einem langsameren, aber zuverlässigeren Auto als die Konkurrenz gewonnen haben. Dr. Wolfgang Ullrich reitet wie ein Imperator beim Triumphzug auf dem siegreichen R18 e-tron quattro durch die Boxengasse.

LMP1-Endstand nach 24 Stunden
1 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
2 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)
3 Davidson/Lapierre/Buemi (Toyota, #8)

LMP2-Endstand nach 24 Stunden
1 Dolan/Tincknell/Turvey (Jota-Zytek, #38)
2 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)
3 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine A450, #36)

GTE-Pro-Endstand nach 24 Stunden
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Magnussen/Garcia/Taylor (Chevrolet Corvette, #73)
3 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

GTE-Am-Endstand nach 24 Stunden
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

Triumphfahrt für Audi, knappe Entscheidung in der LMP2

Audi darf nach 24 Stunden jubeln - Foto: Sutton

15:08 Uhr - Was für ein emotionaler Klassensieg für Kristian Poulsen, der 2013 Teamkollege des tödlich verunglückten Allan Simonsen gewesen ist.

15:05 Uhr - Die weiteren Klassensieger:
LMP2: Simon Dolan/Harry Tincknell/Oliver Turvey - Jota Sport Zytek ZS11N-Nissan
GTE Pro: Gianmaria Bruni/Toni Vilander/Giancarlo Fisichella, AF Corse Ferrari 458 Italia
GTE Am: Kristian Poulsen/David Heinemeier Hansson/Nicki Thiim, Aston Martin Racing Aston Martin V8 Vantage

15:03 Uhr - Marcel Fässler, Andre Lotterer und Benoit Treluyer gewinnen für Audi die 24 Stunden von Le Mans 2014! Zum 13. Mal siegen die vier Ringe an der Sarthe und liegen damit nur noch drei Siege hinter Porsche. Toyota wird mit dem dritten Platz zwar die WM-Führung verteidigen, aber trotzdem geschlagen vom Platz gehen. Es gibt noch mal eine Auslaufrunde für schöne Bilder.

14:59 Uhr - Nun hat sich der Thiriet-Ligier hinten eingereiht und akzeptiert den zweiten Platz in der LMP2. Jetzt dürfen auch die Streckenposten die Flaggen zum Abschied schwenken.

14:57 Uhr - Sehr sportliche Geste von Audi: Die Mechaniker mit den vier Ringen applaudieren ihren Kollegen von Porsche, während Marc Lieb den 919 Hybrid zur letzten Runde wieder auf den Kurs fährt. Die letzte Runde läuft. Da aber in der LMP2 aber nur 30 Sekunden zwischen den beiden Führenden liegen, bleiben die üblichen Flaggensignale in der letzten Runde zunächst aus. 2011 hatte es das ebenfalls gegeben, als es zwischen Audi und Peugeot ähnlich eng zuging. Damals gab es eine zusätzliche Auslaufrunde.

14:53 Uhr - Szenenapplaus für Porsche: Der 919 Hybrid mit der Startnummer 14 wird nach weit über einer Stunde an der Box wieder herausgeschoben und wird demnächst eine letzte Runde fahren. Gelingt dies, würde Porsche ein Fahrzeug ins Ziel bekommen.

14:49 Uhr - Auch Turvey war jetzt drin und hat in der LMP2 weiterhin die Nase vorn. Der Vorsprung beträgt jetzt 26 Sekunden. Unter normalen Umständen nicht mehr aufholbar, doch was ist hier schon normal...Den Ruhm wird aber Audi einheimsen. Benoit Treluyer und Tom Kristensen sind auf dem Weg zum Doppelsieg. Anthony Davidson, Nicolas Lapierre und Sebastien Buemi würden als Dritte die Führung in der Langstrecken-Weltmeisterschaft verteidigen. Das hätte vermutlich niemand mehr für möglich halten, nachdem das Fahrzeug zu Beginn in der Leitplanke hing.

Jota Sport ist auf dem Weg zum LMP2-Sieg - Foto: Sutton

14:43 Uhr - Wieder einmal zeigt sich, dass das Rennen wirklich erst vorbei ist, wenn es vorbei ist. Der Oak-Ligier, der bereits zurückgefallen war, kommt mit einem Reifenschaden hinten links an die Box. Wenn so etwas an der falschen Stelle der Strecke passiert, kann jeder noch so sicher erscheinende Vorsprung plötzlich Makulatur sein. Auch der Thiriet-Ligier hat noch einmal gestoppt, sollte Turvey nochmal reinkommen müssen, würde sein Stopp kürzer werden. Es läuft in der LMP2 für Jota Sport.

14:36 Uhr - Die beiden Audi R18 e-tron quattro haben sich mittlerweile gefunden und bereiten ein Fotofinish vor. Bei Porsche wird der Box weiterhin am Getriebe der Startnummer 14 gearbeitet. In der LMP2 vergrößert Oliver Turvey den Vorsprung auf Ludovic Badey auf 16 Sekunden, Tendenz steigend. Es ist der einzig verbliebene offene Kampf im Feld.

Das große Drama um Mark Webber: (01:36 Min.)
Highlights nach 22 Stunden: (01:26 Min.)
Highlights nach 21 Stunden: (01:35 Min.)

14:21 Uhr - Der Aston Martin aus der GTE Am war scheinbar nur zu einem Routine-Check an der Box. Das Fahrzeug ist wieder auf der Strecke und hat weiterhin beruhigende zwei Runden Vorsprung. In der GTE Pro hat Corvette weiterhin 1:20 Minuten Vorsprung auf den Manthey-Porsche, hier sollte nichts mehr anbrennen. In der LMP2 kann sich Turvey jetzt von Ludovic Badey absetzen, aber es bleibt vorerst spannend, denn ein Stopp steht für beide Fahrzeuge noch aus.

14:16 Uhr - Nicolas Prost kommt zum letzten Stopp für Rebellion Racing. Da der Porsche mit der Nummer 14 weiterhin an der Box steht, würde man in einer Runde die vierte Position übernehmen. In der LMP2 tobt der Kampf: Oliver Turvey ist vorbei an Ludovic Badey, doch der Kampf tobt weiter. Es ist jetzt ein Sprintrennen.

14:08 Uhr - Und die Dramen nehmen kein Ende: Der in der GTE Am führende Aston Martin von Kristian Poulsen wird in die Garage geschoben! Verliert Aston Martin jetzt etwa auch noch die Amateur-Kategorie, nachdem man in der GTE Pro schon Probleme hatte? Der Vorspring auf den Proton-Porsche beträgt drei Runden.

14:04 Uhr - Wir sind in der letzten Rennstunde, und noch sind nicht alle Würfel gefallen. Vor allem in der LMP2 tobt der Kampf: Jota Sport hat nach einem Stopp von Thriet by TDS Racing wieder die Führung übernommen, steht aber jetzt seinerseits an der Box. Beide Fahrzeuge werden noch einmal reinkommen müssen.

LMP1-Zwischenstand nach der 23. Rennstunde
1 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
2 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)
3 Davidson/Lapierre/Buemi (Toyota, #8)

LMP2-Zwischenstand nach der 23. Rennstunde
1 Dolan/Tincknell/Turvey (Jota-Zytek, #38)
2 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)
3 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine A450, #36)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 23. Rennstunde
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Magnussen/Garcia/Taylor (Chevrolet Corvette, #73)
3 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 23. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

Porsche verliert alles

13:58 Uhr - Diese 23. Rennstunde ist wahrlich keine gute für Porsche: Nach dem Ausfall von Mark Webber steht die Nummer 14 noch immer an der Box und es wird fieberhaft gearbeitet. Rebellion Racing ist nur noch vier Runden zurück. Gleichzeitig ist die Corvette von Garcia in der GTE Pro deutlich am Manthey-Porsche von Fred Makowiecki vorbeigezogen. Der Abstand beläuft sich hier bereits auf zwei Minuten.

Das Drama um Tom Kristensen: (02:05 Min.)

13:40 Uhr - Wenn es schon nicht läuft...jetzt wird auch noch der zweite Porsche mit der Startnummer 14 in die Box zurückgeschoben, Getriebeprobleme. Der dahinter platzierte Rebellion R-One liegt zehn Runden zurück. Wieder gibt es einen Kampf gegen die Uhr. In der LMP2 kann Oliver Turvey momentan nicht auf Tristan Gommendy aufholen, beide fahren ähnliche Zeiten. In der GTE Pro wird es unterdessen noch zu einem Kampf zwischen Fred Makowiecki im Manthey-Porsche und Antonio Garcia in der Werks-Corvette kommen. Mako ist gerade schon einmal durch eine Schikane geräubert. Abstand: 13 Sekunden.

13:36 Uhr - Zurück zum Geschehen: Andre Lotterer übergibt an Benoit Treluyer. Wir verneigen uns vor einem gigantischen Stint des Duisburgers. Selbst ohne den Porsche-Ausfall hätte es wohl für den Sieg gereicht. In der LMP2 ist durch einen Full Service bei Jota Sport nun wieder Thiriet by TDS Racing mit 30 Sekunden Vorsprung. Oak Racing ist bis auf P5 zurückgefallen. Signatech Alpine liegt jetzt auf Platz drei, auf der vierten Position - aufgepasst - Sebastien Loeb Racing.

13:30 Uhr - Der Unglücksrabe selbst trägt es mit Fassung: "Wir hätten nie gedacht, einen solchen Kampf um den Sieg entfachen zu können", sagte Mark Webber im Interview. Er sei stolz auf das, was sein Team im ersten Jahr erreicht habe.

13:24 Uhr - Es ist vorbei! Bei Porsche umarmen sich die Mechaniker mit Tränen in den Augen. Der Porsche Startnummer 20 ist aus dem Rennen. Nach dem Toyota-Ausfall das zweite Mal, dass es einem das Herz zerreißt. Was für ein bitteres Deja vu: Bereits 1997 fiel Porsche kurz vor Schluss aus - damals überlegen in Führung liegend. In Le Mans ist es nicht vorbei bis die Zielflagge gefallen ist.

13:18 Uhr - Da beide Ligier gestoppt haben, führt nun Jota Sport die LMP2 an. Aufgrund des wesentlich höheren Speeds sieht es für Simon Dolan, Harry Tincknell und Oliver Turvey jetzt sehr gut aus. Unterdessen können es die Fans von Mark Webber nicht fassen. Was haben Rennautos nur gegen ihn?

13:13 Uhr - Führungswechsel: Tristan Gommendy geht im Ligier von Thiriet by TDS racing an Alex Brundle im selben Fahrzeug von Oak Racing vorbei. Doch von hinten stürmt Harry Tincknell heran, der wird sich bei dem Tempo bonnen weniger Minuten beide schnappen! Unterdessen arbeiten die Porsche-Mechaniker jetzt gegen die Uhr, es geht um den dritten Platz gegen den Toyota mit der Startnummer 8. Rennen auf und neben der Strecke, was für ein Rennen!

Ligier-interner Platztausch in der LMP2 - Foto: Sutton

13:10 Uhr - Riesenschreck für Aston Martin: Der in der GTE Am führende V8 Vantage von Kristian Poulsen stand kurzzeitig am Ausgang der Boxengasse. Jetzt fährt er wieder. Richtig dramatisch wird jetzt die LMP2: Die ersten drei Fahrzeuge innerhalb von 15 Sekunden! Doch die Ligier fahren nicht mehr schnell.

13:04 Uhr - Jetzt hängt alles davon ab, wie schnell Porsche den Fehler findet. Der Audi Startnummer 1 hängt zwei Runden zurück, der Toyota mit der Startnummer 8 deren fünf. Webber fährt im E-Betrieb im Schleichtempo zurück. Herzzerreißende Szenen.

Porsches Traum vom Sieg beim Comeback ist geplatzt - Foto: Sutton

LMP1-Zwischenstand nach der 22. Rennstunde
1 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)
3 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)

LMP2-Zwischenstand nach der 22. Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)
3 Dolan/Tincknell/Turvey (Jota-Zytek, #38)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 22. Rennstunde
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)
3 Magnussen/Garcia/Taylor (Chevrolet Corvette, #73)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 22. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

Audi holt sich die Führung zurück

13:00 Uhr - Der Porsche Startnummer 20 ist langsam! Spätestens jetzt ist der Traum vom Porsche-Sieg begraben!

12:55 Uhr - Kein Full Service - Lotterer fährt weiter. Scheinbar hat die optische Analyse ergeben, dass die Reifen noch einen Stint vertragen. Lotterer bleibt in Führung, Webber kommt nicht unter 3:30. Audi hat das Ding im Sack, solange nichts schief geht.

12:53 Uhr - Porsche versucht es mit allen Mitteln: Jetzt zieht Neel Jani in der abgeschlagenen Startnummer 14 Webber im Windschatten. Webber hat bereits 1:16 Minuten Rückstand - da dürfte Audi sogar die Führung behalten!

Mark Webber soll es für Porsche richten - Foto: Porsche

12:49 Uhr - Jetzt gleich kommt der Audi-Stopp. Benoit Treluyer wird den R18 mit der Startnummer 2 übernehmen. Webber wieder nur 3:33 - das wird nicht reichen, wenn Audi problemlos durchkommt.

12:45 Uhr - Lotterer gibt noch immer gnadenlos Gas: 3:26.6, Webber im ersten Anlauf nur 3:31.5. Es sieht immer besser aus für Audi.

12:38 Uhr - Grund für den hektischen Reifenwechsel: Verdacht auf einen schleichenden Plattfuß.

12:35 Uhr - Hektische Szenen bei Porsche: Scheinbar sind die Reifen am 919 Hybrid so weit runtergefahren, dass der Stopp vorgezogen werden muss. Mark Webber muss es nun richten. Er war nicht unbedingt der Schnellste auf diesem Fahrzeug, muss es jetzt aber richten. Nach Lage der Dinge sollte das der letzte Reifensatz für den Porsche mit der Startnummer 20 werden. Lotterer geht in Führung.

12:31 Uhr - Doch kaum ist die Gelbzone wieder aufgehoben, geht es wieder los: Lotterer fährt wiederum vier Sekunden schneller als Bernhard. Das ist noch lange nicht durch, zweieinhalb Stunden noch auf der Uhr. Dennoch feuert Audi Lotterer an, noch schneller zu fahren. Auch in der LMP2 braut sich was zusammen: Der drittplatzierte Jota-Zytek fährt deutlich schneller als die beiden Ligier an der Spitze, die beide nicht mehr ihr normales Tempo fahren können.

Andre Lotterer pusht gnadenlos - Foto: Speedpictures

12:21 Uhr - Und Aston Martin hat den Servolenkungsvirus unter der Haube. Wieder steht das Fahrzeug von Darren Turner mit demselben Problem an der Box. An der Spitze bleibt der Abstand zwischen Bernhard und Treluyer momentan bei etwa 50 Sekunden konstant.

12:16 Uhr - In der Zielschikane steht der Ferrari von Sofrev ASP im Kies und muss geborgen werden. Soheil Ayari hat damit eine Gelbzone hervorgerufen. Sollte aber nur von kurzer Dauer sein.

12:09 Uhr - Jetzt steht der Stopp auf dem Programm. Es wurde nur nachgetankt, kein Reifenwechsel. Die gnadenlose Hetzjagd geht weiter. Bei jedem Boxenstopp steht Audi etwas kürzer als Porsche. Vom subjektiven Gefühl her muss Porsche an Speed zulegen, damit es reicht.

12:03 Uhr - Timo Bernhard war gerade zum Service drin. Jetzt kann Andre Lotterer ihn direkt vor sich sehen. Durch die unterschiedlichen Strategien wird der Abstand jetzt je nach Boxenstopp immer variieren, später könnten sogar die Positionen durch Boxenstopp-Cycles hin- und herwechseln. Zwei Runden bis Lotterers Boxenstopp. Wenn Porsche also weiter eine Runde mehr fährt, muss Audi noch einmal mehr stoppen. Dann wäre der größere Abstand der aussagekräftigere.

LMP1-Zwischenstand nach der 21. Rennstunde
1 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)
2 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
3 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)

LMP2-Zwischenstand nach der 21. Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)
3 Dolan/Tincknell/Turvey (Jota-Zytek, #38)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 21. Rennstunde
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)
3 Magnussen/Garcia/Taylor (Chevrolet Corvette, #73)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 21. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

Porsche findet sich plötzlich in Führung wieder - Foto: Speedpictures

Das Audi-Drama in Stunde 20

11:53 Uhr -In der Corvette-Kurve steht derzeit der Porsche von Eric Maris aus der GTE Am im Kies. Ein LMP2 hat da freundlich nachgeholfen. In dieser Klasse liegt der Aston Martin von Nicki Thiim überlegen mit drei Runden Vorsprung an der Spitze. Dessen Markenkollege Darren Turner aus der GTE Pro hat sich Bereich Mulsanne verbremst und musste durchs Kiesbett.

11:47 Uhr - Andre Lotterer hat den ominösen anberaumten Stopp nie gemacht. Er ist weiterhin auf seinem derzeitigen Satz unterwegs. Rückstand auf den führenden Porsche: 1:20 Minuten. Doch pro Runde ist man noch immer drei bis fünf Sekunden schneller. Jetzt kommt es auch drauf an, wer noch wie oft an die Box muss. Der Porsche ist als nächstes dran, das wird den Audi in Schlagdistanz bringen, bis er selbst wieder rein muss.

11:41 Uhr - Dr. Wolfgang Ullrich bestätigt, dass die Nummer 1 von exakt demselben Problem heimgesucht wurde wie die Nummer 2 am frühen Morgen. er würdigt die unglaubliche Leistung der Crew, den Turbo in Rekordzeit gewechselt zu haben. Noch ein Nachtrag zum LMP2-Ligier von Thiriet by TDS Racing: Hier wurde ebenfalls in Rekordzeit die Aufhängung vorne links getauscht. Rückstand auf den waidwunden Oak-Ligier: 1:16 Minuten. Auch hier gibt es eine Hatz.

11:36 Uhr - Nach 18 Minuten ist der Audi, der jetzt von Lucas di Grassi pilotiert wird, wieder im Rennen. Damit haben die Audianer es geschafft, den Toyota von Sebastien Buemi auf Distanz zu halten. Dieser hatte ja in der Anfangsphase den Unfall und liegt jetzt noch zwei Runden hinter dem Audi. aus eigener Kraft geht das nicht.

Wirbel um den Audi on Andre Lotterer - Foto: Speedpictures

11:30 Uhr - Nein, Lotterer fährt trotz eines Funkspruchs an die Box zu kommen weiter. Was läuft da bei Audi ab?

11:28 Uhr - Jetzt soll der Audi Nummer 2 wegen irgendeines Problems mit den Reifen noch einmal an die Box kommen, Andre Lotterer ist aber draußen geblieben. Was passiert nächste Runde? Hier jagt ja jetzt ein Klopper den nächsten!

11:25 Uhr - Gibt es also bei Audi ein systematisches Problem mit dem Turbolader? Dann könnte das Problem jederzeit wieder zuschlagen. Andererseits ist auch der führende Porsche nicht mehr im Vollbesitz seiner Kräfte, denn noch immer hoppelt der 919 Hybrid wie ein Osterhase. Leute, das wird ein Finale furioso!

Jetzt geht es dem Audi mit der Nummer 1 an den Kragen - Foto: Speedpictures

11:19 Uhr - Kristensen kommt wieder an die Box. Er wird aufgebockt und an die Box zurückgeschoben. Porsche führt, doch Audi kann immer noch gewinnen! Denn Andre Lotterer fährt deutlich schneller als Porsche, jetzt gibt es einen Kampf bis zum Ende! Hinzu kommt, dass sie auf unterschiedlichen Strategien sind: Porsche fährt 14 Runden, Audi 13. Bei Audi scheint es an der Nummer 1 dasselbe Problem zu geben wie beim Fahrzeug Nummer 2.

11:15 Uhr - Oder etwa doch nicht? Kristensen stand an der Box. Wurde nur kurz aufgetankt, jetzt ist er langsam! Leute, Leute, Leute... Sollte das Problem sich nicht schnellstens beheben, würde es einen Spurt zwischen dem Porsche von Timo Bernhard und dem Audi von Andre Lotterer um den Sieg gehen. Porsche wird die Führung erben. Unterdessen steht Chris Dyson im Caterham-Zytek zwischen Mulsanne und Indianapolis. Jetzt geht es richtig rund!

11:08 Uhr - Riesenschock für Ingolstadt, doch Audi-Fans können aufatmen: Es war nur ein Elektronik-Reset bei Tom Kristensen. Der Däne kann ohne Boxenstopp weiterfahren. Aber wer jetzt noch nicht wach ist, dem ist nicht mehr zu helfen.

11:07 - Die Nummer 1 steht!

11:06 Uhr - Oje, das sieht nicht nach Reifenschaden aus, sondern wohl nach Aufhängungsschaden. Das wird eine längere Reparatur. Was für eine Tragödie für Pierre Thiriet, Ludovic Badey und Tristan Gommendy! Damit übernimmt Oak Racing wieder das Kommando. Derzeit am Steuer des Ligier: GT-Academy-Gewinner Mike Shulzhitskiy. Dieses Fahrzeug kämpft aber mit Elektronikproblemen.

11:00 Uhr - Und wieder steckt der LMP2-Führende in Nöten! Der Thiriet-Ligier hat sich einen Reifenschaden vorne links eingefangen. Jetzt bloß nicht zu schnell an die Box zurück, sonst geht zu viel kaputt! Der Vorsprung beträgt eine Runde. Tristan Gommendy fährt mit 100 km/h zur Box zurück.

LMP1-Zwischenstand nach der 20. Rennstunde
1 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)
3 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)

LMP2-Zwischenstand nach der 20. Rennstunde
1 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)
2 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
3 Dolan/Tincknell/Turvey (Jota-Zytek, #38)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 20. Rennstunde
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)
3 Magnussen/Garcia/Taylor (Chevrolet Corvette, #73)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 20. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

Highlights nach 19 Stunden: (01:22 Min.)

10:47 Uhr - Anfeuerung über Funk an Andre Lotterer: Sechs Sekunden schneller als Porsche in der letzten Runde! Ja, da geht noch was. Lotterer hat sich soeben zurückgerundet. Wenn er weiter pro Runde so viel aufholt, dann geht das noch aus eigener Kraft! Porsche muss jetzt zulegen, wenn der zweite Platz gesichert werden soll.

10:43 Uhr - Bei Audi vertreibt man sich die Zeit zwischen den Boxenstopps mit bösen Späßen. Wer schläft, muss damit rechnen, bemalt zu werden. Tom Kristensen übte sich als Kosmetiker. Unser Rat: Bleib bei den Autorennen, das kannst du besser! Und wie er das kann: Sollte das Auto halten, wäre das Kristensens zehnter Le-Mans-Sieg!

10:29 Uhr - Die Kollegen aus Le Mans haben den grandiosen Zweikampf zwischen Bruno Senna und Gimmi Bruni noch einmal eingefangen. Jammerschade, dass die Servolenkung des Aston Martin etwas gegen die Fortsetzung des Duells hatte. (Bitte die Web-Version von MSM aufrufen)

Knallharter GT-Kampf - Episode 2: (01:20 Min.)

10:20 Uhr - Geschwindigkeitsrausch! Die Strecke gibt jetzt einiges her. Andre Lotterer fährt sich den Frust von der Seele und markiert in 3:22.881 Minuten die schnellste Runde des Rennens. Derzeit fliegen die Audis im Windschatten um den Kurs. Auch Rebellion Racing fährt eine persönlich schnellste Runde.

10:09 Uhr - Der Oak-Ligier ist jetzt wieder unterwegs, hat die LMP2-Führung aber an Thiriet by TDS Racing abgeben müssen. Der Rückstand beträgt nun mehr als eine Runde.

LMP1-Zwischenstand nach der 19. Rennstunde
1 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)
3 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)

LMP2-Zwischenstand nach der 19. Rennstunde
1 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)
2 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
3 Dolan/Tincknell/Turvey (Jota-Zytek, #38)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 19. Rennstunde
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)
3 Magnussen/Garcia/Taylor (Chevrolet Corvette, #73)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 19. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

09:58 Uhr - Nehmen die Dramen denn kein Ende? Jetzt steht der Führende der LMP2 in der Garage! 19 Stunden lief des Ligier JS P2 von Oak Racing ohne Probleme, jetzt steht er erst einmal drin. Ein neuer Fahrer sitzt im Cockpit, kann aber noch nciht losfahren. Das kann dafür der Aston Martin mit der Startnummer 97, Darren Turner ist nun am Steuer. der Thiriet-Ligier kommt an die Box. Beim Losfahren hat er die Führung in der P2-Kategorie übernommen.

09:44 Uhr - Noch ist nicht ganz klar, wie lange die Reparatur bei Aston Martin Racing dauern wird. Grund für den Stopp ist ein Ausfall der Servolenkung. Damit ist nun AF Corse völlig alleine an der Spitze, Porsche könnte nun auf die zweite Position gehen, auch die Corvette von Jordan Taylor hat plötzlich das Podium wieder in Reichweite.

Der Toyota-Ausfall: (02:12 Min.)

09:37 Uhr - Oh nein, der Kampf in der GTE Pro ist Geschichte! Der Aston Martin mit der Startnummer 97 wird in die Box zurückgeschoben, nachdem sich Bruno Senna gerade noch ein herrliches Duell mit Gianmaria Bruni geliefert hatte! Was für ein Drama um das führende Auto der GTE Pro! Motorhaube ist runter, es wird geschraubt.

09:33 Uhr - Audi hat möglicherweise noch Hoffnungen auf einen Doppelsieg. Momentan fährt der zweiplatzierte Porsche lediglich 3:30er-Rundenzeiten. Mark Webber war bislang noch nicht auf dem Niveau seiner Teamkollegen. Der Umstieg auf die Sportwagen erfordert Zeit, das hat die Vergangenheit gezeigt.

Highlights vom Sonntagmorgen: (01:26 Min.)

09:24 Uhr - Ein kurzes Update aus den einzelnen Klassen: In der LMP1 sind die Plätze zunächst bezogen und nur Zwischenfälle können die Reihenfolge momentan verändern. Audi eine Runde vor Porsche und eine weitere Runde vor dem nächsten Audi, Toyota acht Runden zurück. In der P2 hat Oak Racing eine Runde Vorsprung auf Thiriet by TDS Racing - Doppelführung für Ligier. In der GTE Pro ist es weiter ultraspannend. Aston Martin und Ferrari jagen sich seit Stunden, doch die Corvette ist aus dem Kampf herausgefallen. Derzeitiger Abstand: 0,5 Sekunden. In der GTE Am hat Aston Martin zwei Runden Vorsprung vor dem Proton-Porsche.

09:09 Uhr - Damit ein letztes Mal salut aus dem weiterhin trockenen Le Mans zum Schlussspurt. Heiko Stritzke hat den Ticker nun wieder übernommen. Ja, ihr habt richtig gesehen. Audi führt! Solltet ihr die Nacht ein paar Augen zugedrückt haben müssen, schaut noch einmal in unseren Morgenbericht hinein. Nun also geht es in die Schlussphase: Noch einmal eine komplette WEC-Distanz steht vor uns. Das Ziel scheint so nah, doch ist noch so fern...

LMP1-Zwischenstand nach der 18. Rennstunde
1 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)
3 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)

LMP2-Zwischenstand nach der 18. Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine, #36)
3 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 18. Rennstunde
1 Turner/Mücke/Senna (Aston Martin Racing, #97)
2 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
3 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 18. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

Erneut Unfall in Porsche-Kurven

Unfall des SMP-Ferraris in den Porsche-Kurven: (00:30 Min.)

08:38 Uhr - Apropos Mark Webber: Der Aussie ist derzeit nicht gerade übermäßig schnell unterwegs. Fässler fährt aktuell die besten Rundenzeiten; etwa sechs Sekunden hinkt Webber diesen hinterher. Womöglich konzentriert man sich bei Porsche aber darauf, den 919-Hybriden sicher ins Ziel zu bringen. Bedenkt man, wie viele Autos der drei großen Hersteller bereits mehr oder minder aus dem Rennen sind, könnte diese Strategie keine allzu verkehrte sein.

08:27 Uhr - Ein herzliches Hallo an alle Langschläfer, die sich jetzt erst wieder bei uns reingeklickt haben. In der Nacht ist viel passiert, was gleichzeitig bedeutet, dass ihr viel verpasst habt. Was genau, könnt ihr ein bisschen weiter unten nachlesen. Der aktuelle Stand der Dinge: Ersatzfahrer Marc Gené führt das Feld an, während Mark Webber mit einer Runde Rückstand auf Rang zwei lauert. Dahinter versucht Marcel Fässler im zweiten Audi, verlorenen Boden gutzumachen.

08:13 Uhr - Unser GT-Sport-Berliner Stefan Mücke ist in diesen Stunden bereits hellwach. In den vergangenen Runden hat er einen Elf-Sekunden-Vorsprung seitens Giancarlo "Fisico" Fisichella im AF-Corse-Ferrari weggefräst, ist soeben gar in Führung gegangen. Mücke fliegt geradezu über den Circuit de la Sarthe.

LMP1-Zwischenstand nach der 17. Rennstunde
1 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)
3 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)

LMP2-Zwischenstand nach der 17. Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine, #36)
3 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 17. Rennstunde
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Turner/Mücke/Senna (Aston Martin Racing, #97)
3 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 17. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

07:59 Uhr - Die Chevrolet Corvette mit der Startnummer 74 parkte zwischenzeitlich mit technischen Ungereimtheiten an der Box, ist mittlerweile aber wieder unterwegs. Die US-Boys reportieren Öldruckprobleme.

07:50 Uhr - Lange wurde gebaggert und gebaut, jetzt gehen die gelben Tüchern langsam wieder rein. In Le Mans ist wieder Vollgas angesagt. Sofern man weder Benzin noch Heizöl sparen muss. In diesen Augenblicken: Routinierter Tankstopp bei Gené.

07:35 Uhr - Die Sicherheitsfahrzeuge werden die Strecke in Bälde wieder verlassen, die Gelbzone im Bereich der Porsche-Kurven, in der Tempo 60 nicht überschritten werden darf, wird jedoch noch einige Minuten andauern.

Rob Leupen zur Lage nach dem Nakajima-Ausfall: (01:03 Min.)

07:22 Uhr - Audi-Schützling Tréluyer bringt die nunmehr gebeutelte Nummer 1 mit zwei Umläufen Rückstand zurück auf die Strecke. Rennleiter Eduardo Freitas hat indessen die Safety-Cars auf die Bahn beordert. Bei dem Unfall des SMP-Ferraris sind die Streckenbegrenzungen beschädigt worden.

07:10 Uhr - Marc Gené, der seinen leicht verletzten Kumpanen Loïc Duval ersetzt, hat nun die Führung bei den 24 Stunden von Le Mans übernommen. Welch ein verrücktes Rennen! Porsche wieder auf dem ersten Verfolgerrang. Kündigt sich eine Sensation an?

Probleme am führenden Audi

07:03 Uhr - Mittlerweile ist klar: Audi tauscht einen Turbolader am Triebwerk des (noch) erstplatzierten Boliden. Tréluyer bleibt im Cockpit sitzen. Le Mans nimmt im Kampf um den Gesamtsieg also wieder Fahrt auf. Auf der Strecke ist nun eine slow zone gegeben. In den Porsche-Kurven ist der SMP-Ferrari gegen die Mauer geprallt. Der Fahrer ist okay.

LMP1-Zwischenstand nach der 16. Rennstunde
1 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
2 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)
3 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)

LMP2-Zwischenstand nach der 16. Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine, #36)
3 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 16. Rennstunde
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Turner/Mücke/Senna (Aston Martin Racing, #97)
3 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 16. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

06:58 Uhr - Huch! Beinahe wären wir eingenickt, da ist der Nummer-2-Audi in die Joest-Garage geschoben worden. Man hat die Frontabdeckung abgenommen und reinigt den R18-Boliden dort. Im Heckbereich werden indes weitere Handgriffe unternommen.

06:46 Uhr - Wo wir gerade bei Fußball waren, hier ein Prominenten-Update: Ex-Welttorhüter Fabien Barthez und das Team Sofrev ASP (Ferrari 458 Italia) rangieren zurzeit an neunter Stelle der GTE-Am-Kategorie. Drei Ränge davor befindet sich Hollywood-Kittelträger Patrick Dempsey im Elfer der Proton-Competition-Truppe.

06:38 Uhr - Übrigens: Twitter ist eine echte Bereicherung für den Motorsport. In Sekundenschnelle verbreiten sich offizielle Meldungen der Teams und sehenswerte Fotos. Dazu kommen Informationen zu Tage, die in Zeiten vor dem populären Kurznachrichtendienst womöglich verborgen geblieben wären. Früher war eben doch nicht alles besser. Vieles allerdings schon. Oder?

06:29 Uhr - Wir schauen zwischendurch noch einmal kurz rüber nach Brasilien: In Recife hat die Elfenbeinküste Japan in der Nacht mit 2:1 geschlagen, was mich wiederum zurück zu unserer Umfrage bringt. Der momentane Zwischenstand: 87 Prozent der Teilnehmer würden die letzten 90 Minuten der 24 Stunden von Le Mans dem Fußball-WM-Finale vorziehen. Ich persönlich schließe mich hier ebenjenen 87 Prozent an. #LM24

06:21 Uhr - Michelin muss dieser Tage etwas Kritik einstecken. Das Le-Mans-Wochenende hat so manchen Reifenschaden hervorgebracht, auch jetzt wieder: Paolo Ruberti humpelt im verwundeten 8-Star-Ferrari an die Box. Der Pneu hinten links ist hinüber.

06:08 Uhr - Vor einigen Augenblicken befand sich der Nummer-14-Porsche im Kiesbett der Indianapolis-Kurve. Entweder hat sich Pilot Marc Lieb verbremst oder das Hybridsystem des Wagens hat abermals Probleme gemacht bei der Rekuperation der Bremsenergie. Nach einem Komplettservice sitzt nun Romain Dumas im Boliden. Eine alte Weisheit bestätigt sich: Die Morgenstunden in Le Mans sind stets die härtesten des gesamten Rennens.

LMP1-Zwischenstand nach der 15. Rennstunde
1 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)
3 di Grassi/Kristensen/Gené (Audi, #1)

LMP2-Zwischenstand nach der 15. Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)
3 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine, #36)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 15. Rennstunde
1 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Turner/Mücke/Senna (Aston Martin Racing, #97)
3 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 15. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)
3 Montecalvo/Roda/Ruberti (8-Star-Ferrari, #90)

Aufnahmen zur Halbzeit in Le Mans: (01:28 Min.)

05:42 Uhr - An dieser Stelle sei noch kurz angemerkt, dass die ersten zwölf Stunden unseres Le-Mans-Live-Tickers an folgender Stelle nachgelesen werden können. Wie es aussieht, werden nun einige Fans langsam, aber sicher wieder wach und kehren zu unserer Berichterstattung zurück. Mit Verlaub: Wie habt ihr nur schlafen können? Es läuft schließlich das wohl bedeutsamste Automobilrennen des Jahres.

05:31 Uhr - Die befürchtete Bestätigung ist soeben eingetroffen: Der Toyota mit der Startnummer 7 ist offiziell ausgeschieden. Welch ein trauriger Sonnenaufgang über der Loire-Region. Als Grund für das Aus sind Elektronikprobleme am Kabelbaum vermeldet worden.

05:25 Uhr - Diese Bilder brechen einem geradezu das Motorsportherz: Die TMG-Mechaniker klatschen sich ab und umarmen sich in tröstender Art und Weise in der Toyota-Garage. Der japanische Automobilriese scheint ein weiteres Mal unglücklich am so sehr begehrten Sieg in an der Sarthe vorbeizuschlittern. Das ist nun wirklich sehr, sehr unglücklich. Le Mans ist und bleibt knallhart.

05:19 Uhr - Tatsächlich! In einer Zeitlupen-Wiederholungen ist der Nummer-7-Toyota am Ausgang der Arnage-Kurve erkennbar gewesen. Der Toyota bewegt sich nicht mehr. Wir hören, dass der Hybride gar kurzzeitig gebrannt haben soll, können dies aber nicht bestätigen. Bei Toyota hat man anscheinend via Mobiltelefon Kontakt zu Nakajima.

05:14 Uhr - Die Lage ist undurchsichtig; es fehlt geradezu jede Spur vom Toyota um Nakajima. Es heißt weiter, der Bolide stehe im Bereich Arnage. Dort ist das Fahrzeug auf den Fernsehbildern aber nicht zu sehen. Auch Toyota hat noch keine Information darüber gegeben, was nun läuft. Fakt ist: Tréluyer liegt ganz vorne, Brendon Hartley hat für Porsche mittlerweile Rang zwei übernommen.

Toyota verliert die Führung

05:01 Uhr - Drama um Punkt 5 Uhr: Audi ist mit dem Wagen um Benoît Tréluyer in Führung gegangen. Es gibt ein Problem am Toyota mit der Startnummer 7. Kazuki Nakajima ist mit dem japanischen Boliden in Streckenbereich Arnage zum Stillstand gekommen. Halleluja! Wir wissen allerdings noch nicht, was genau dort los ist.

LMP1-Zwischenstand nach der 14. Rennstunde
1 Wurz/Sarrazin/Nakajima (Toyota, #7)
2 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
3 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)

LMP2-Zwischenstand nach der 14. Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine, #36)
3 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 14. Rennstunde
1 Turner/Mücke/Senna (Aston Martin Racing, #97)
2 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
3 Holzer/Makowiecki/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 14. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)
3 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)

04:58 Uhr - Beim Anblick eines der zahlreichen AF-Corse-Ferraris kommt nun eine Frage hoch, welche sich die Sportwagengemeinschaft schon am gestrigen Morgen gestellt hat: Was wollte die Mythosmarke aus Maranello uns wohl bei der schlussendlich geplatzten Pressekonferenz in Le Mans mitteilen? Ich persönlich glaube ja nicht so recht daran, dass Ferrari tatsächlich kurz vor einem Engagement in der LMP1-Kategorie steht. Mutmaßlich treibt Luca di Montezemolo bloß ein weiteres politisches Spielchen mit den Verantwortlichen der Formel 1.

04:48 Uhr - Wenn man vom Teufel spricht: Jordan Taylor hat sich soeben mit seiner Corvette C7.R gedreht. Kies auf der Bahn in den ersten beiden Kurven. Da Taylor kurz zuvor an der Box war, um Benzin nachzufassen und frische Gummis zu holen, ist davon auszugehen, dass der US-Boy schlichtweg auf kalten Reifen ausgerutscht ist.

04:44 Uhr - Schaut euch dieses Bild an! Spaßvogel Jordan Taylor genießt ganz offensichtlich die weibliche Aufmerksamkeit bei der traditionellen Fahrerparade in der Altstadt von Le Mans. Es scheint fast so, als stehe der Vokuhila kurz vor einem modischen Comeback. Mehr zu Jordans Nackenspoiler findet ihr unter dem unten stehenden Link. Wir drücken die Daumen für diese amüsante Spendenaktion.

04:23 Uhr - Derweil gibt es einen Mitternachtsservice bei unseren russischen Freunden. Der SMP-Rennstall rund um Putin-Kumpane Boris Rotenberg hat soeben seinen GTE-Am-Ferrari in die Garage geholt. Offenbar werden hier die Bremsen erneuert. Gleiches steht aktuell auch bei Corvette Racing an. Repariert wird hingegen weiterhin der Porsche mit der Nummer 14.

Impressionen aus der längsten Nacht des Jahres: (00:40 Min.)

Fußball-Weltmeisterschaft oder Le Mans?

04:09 Uhr - Wir lesen, dass Italien England bei der Fußball-WM mit einem 2:1-Sieg geschlagen hat. Da stellt sich doch eine interessante Frage: Angenommen, das WM-Finale liefe gleichzeitig zum Schlussspurt bei den 24 Stunden von Le Mans: Welches der beiden sportlichen Großereignisse würdet ihr bevorzugen? Antworten gerne an @MSM_Sportwagen oder via Umfragebeteiligung hier auf unseren Seiten. Wir sind gespannt!

LMP1-Zwischenstand nach der 13. Rennstunde
1 Wurz/Sarrazin/Nakajima (Toyota, #7)
2 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
3 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche, #20)

LMP2-Zwischenstand nach der 13. Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine, #36)
3 Thiriet/Badey/Gommendy (TDS-Ligier, #46)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der 13. Rennstunde
1 Turner/Mücke/Senna (Aston Martin Racing, #97)
2 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
3 Gavin/Milner/Westbrook (Chevrolet Corvette, #74)

GTE-Am-Zwischenstand nach der 13. Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Bertolini/Shaitar/Basov (SMP-Ferrari, #72)
3 Pérez Companc/Cioci/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)

03:48 Uhr - Bei Porsche Schrillen die nächtlichen Alarmglocken: Der Nummer-14-Wagen ist mit Benzindruckproblemen (so die Information im Funk) nur noch in Schleichfahrt unterwegs. Auf der linken Seite Marc Liebs rasen die Boliden indes mit einem Affenzahn vorbei. Hoffentlich geht hier alles ohne Unfall über die Bühne.

03:42 Uhr - Sofern ihr noch nicht mit einem Zeitenmonitor zum Rennen versorgt sein solltet, klickt den unten stehenden Link an. Dort findet ihr eine schönes Tableau. In Rolex-Grün.

03:36 Uhr - Schriftsteller Theodor Storm brachte einst ein "Flüstern in der Nacht" um den Schlaf. Ein nächtliches Flüstern erleben wir auch heuer in Le Mans. Falls ihr euch gefragt habt, weshalb der Audi R18 e-tron quattro stets solch ein singendes Geräusch von sich gibt: Es ist der Schwungradspeicher, welcher die Batterien des Wagens mit zurückgewonnener Bremsenergie versorgt. Dieser faszinierende Klang hält uns zu Zeit jedenfalls wach. Musik in unseren Ohren.

03:27 Uhr - Wie versprochen, kläre ich auf, weshalb der Weltmeister-Audi vor einigen Minuten einen Reparaturstopp einlegen musste: Laut Dr. Wolfgang Ullrich, Sportchef der Ingolstädter, gab es an dem R18-Boliden eine defekte Einspritzdüse zu tauschen. Gesagt, getan, der Wagen läuft wieder. Und der Doktor ist wieder in der Joest-Garage verschwunden.

03:20 Uhr - Renngott zum Gruße! Wie wir sehen, sind immer noch viele, viele Fans unterwegs, selbst um diese verquere Zeit. Das freut uns natürlich und macht auch für uns die Nacht etwas angenehmer. Also, machen wir uns gemeinsam auf in die (sehr frühen) Morgenstunden! Bekanntlich sind diese in Le Mans immer voller Überraschungen.

LMP1-Zwischenstand nach der zwölften Rennstunde
1 Wurz/Sarrazin/Nakajima (Toyota, #7)
2 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)
3 di Grassi/Gene/Kristensen (Audi, #1)

LMP2-Zwischenstand nach der zwölften Rennstunde
1 Brundle/Mardenborough/Shulzhitskiy (Oak-Ligier, #35)
2 Chatin/Panciatici/Webb (Signatech-Alpine, #36)
3 Thiriet/Badey/Gommendy (Thieriet-by-TDS-Racing-Ligier, #46)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der zwölften Rennstunde
1 Turner/Mücke/Senna (Aston Martin Racing, #97)
2 Bruni/Vilander/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
3 Gavin/Milner/Westbrook (Chevrolet Corvette, #74)

GTE-Am-Zwischenstand nach der zwölften Rennstunde
1 Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Bertolini/Shaitar/Basov (SMP-Ferrari, #72)
3 Ried/Bachler/Al Qubaisi (Proton-Porsche, #88)

03:04 Uhr - Genau zur Rennhalbzeit ist der R18 e-tron quattro von Tom Kristensen mit der Startnummer 1 in langsamer Fahrt unterwegs. Mehrfache Resets des Fahrzeugs haben keine Lösung gebracht. Er kommt zurück an die Box. Gerade jetzt bei Halbzeit steht auch bei uns der Schichtwechsel auf dem Programm. Yannick Bitzer wird euch erzählen, was genau dort passiert ist.

02:59 - Audi Nummer 1 langsam!

Das Le-Mans-Rennen 2014

Zum 82. Mal finden am 14. und 15. Juni auf dem Circuit de la Sarthe die 24 Stunden von Le Mans statt. Motorsport-Magazin.com berichtet umfassend und via Live-Ticker vom Rennen, das am Samstag um 15 Uhr gestartet und einen Tag später abgewinkt werden wird.

Der Nissan ZEOD RC tritt außer Konkurrenz an - Foto: Nissan

Insgesamt treten in diesem Jahr 53 Wagen in vier Klassen sowie ein weiteres (der Nissan ZEOD RC) außer Konkurrenz an. Die LMP1-H umfasst die Werksteams von Audi, Porsche und Toyota, die den Gesamtsieg untereinander ausmachen werden, sollten ihnen keine Unfälle oder schwere technische Gebrechen einen Strich durch die Rechnung machen. Zwei Autos treten in der LMP1-L an, 17 in der LMP2, neun in der GTE Pro und 19 in der GTE Am.

In der Königsklasse sind alle Augen auf Porsche gerichtet. Die Stuttgarter geben nach 16 Jahren Abwesenheit ihre Rückkehr nach Le Mans mit dem Porsche 919 Hybrid. 1998 verabschiedete sich der Rekordsieger mit dem letzten seiner 16 Siege aus der größten Prototypenklasse und kehrt nun wieder zurück. Mit den Fahrertrios Mark Webber, Timo Bernhard und Brendon Hartley respektive Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb fordert man die beiden Werksautos von Toyota sowie die drei Audi R18 e-tron quattro aus Ingolstadt. In der Abwesenheit von Porsche konnte sich Audi seit 2000 insgesamt zwölf der 14 Gesamtsiege schnappen.

Kristensen (rechts) hat noch lange nicht genug - Foto: Audi

Auf seinen bereits zehnten Sieg geht Rekordmann Tom Kristensen los. Setzte er sich im Vorjahr noch mit Loic Duval und Allan McNish durch, musste er Letzteren in die Rente verabschieden und bekam den ehemaligen Formel-1-Piloten Lucas di Grassi als Ersatz an die Seite. Die beiden anderen Wagen aus Ingolstadt werden von Marcel Fässler, Andre Lotterer und Benoit Treluyer (das Trio gewann bereits zweimal) sowie Filipe Albuquerque, Oliver Jarvis und Marco Bonanomi gesteuert.

Auch zwei Jahre nach dem Comeback noch sieglos ist Toyota. Die Japaner gehen mit dem TS040 Hybrid an den Start und setzen auf Altbewährtes im Cockpit: Den Boliden mit der Startnummer 7 pilotieren Alexander Wurz, Stephane Sarrazin und Kazuki Nakajima, das Schwesternauto mit der Nummer 8 fahren Anthony Davidson, Nicolas Lapierre und Sebastien Buemi.

Im Qualifying ist Nachtsicht gefragt - Foto: Audi

Die erste Trainingseinheit steht für alle Klassen bereits am Mittwoch, 11. Juni, auf dem Programm. Das Qualifying ist in drei zweistündige Einheiten in den Abendstunden des Mittwochs und des Donnerstags aufgeteilt. Der Freitag ist traditioneller Ruhetag, damit sich die Piloten und Mechaniker für die schweren 24 Stunden von Le Mans am Samstag ausrasten können.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x